Articles

Wie man zu einer veganen Ernährung wechselt, ohne Gewicht zu verlieren

Die Tage des veganen Stereotyps als schwacher, blasser Hippie sind lange vorbei. Heutzutage wird Veganismus hauptsächlich mit Vitalität, strahlender Haut und gesund aussehendem Körper in Verbindung gebracht. Gewichtsverlust kann einer der vielen Vorteile beim ersten Übergang zu einem veganen Lebensstil sein, aber für einige ist dies keine wünschenswerte Nebenwirkung. Menschen, die eine genetische Veranlagung haben, schnell Gewicht zu verlieren, oder diejenigen, die hart gearbeitet haben, um Muskelmasse aufzubauen und sich Sorgen zu machen, dass sie nicht in der Lage sind, es auf einer veganen Diät zu halten.

Also hier sind ein paar Tipps, wie man vegan wird, sich gut fühlt und nicht abnimmt.

So wechseln Sie zu einer veganen Ernährung, ohne Gewicht zu verlieren

Pflanzliche Vollwertkost hat im Allgemeinen eine geringere Kaloriendichte als tierische Produkte oder stark verarbeitete Lebensmittel. Natürlich gibt es viele vegane Junk-Food-Optionen, aber es gibt auch viele gesunde, kalorienreiche pflanzliche Lebensmittel, die helfen können, ein gesundes Gewicht zu halten, wenn Sie vegan werden, wie zum Beispiel:

Vollwertkost, die gesunde Fette enthält

Pflanzliche Fette sind eine großartige Energiequelle. Sie sind essentiell für die Zellfunktion und das Wachstum, helfen bei der Erhaltung des Muskelgewebes und helfen bei der Muskelregeneration. Nahrungsfette sind notwendig, um fettlösliche Vitamine (Vitamin A, D, E und K) durch den Blutkreislauf zu transportieren und einen gesunden Hormonhaushalt im Körper zu erhalten, der für die Aufrechterhaltung der Muskeln und der allgemeinen Körpermasse unerlässlich ist. Gesunde pflanzliche Fettquellen sind Nüsse, Samen, Nussbutter, Avocados, Oliven, Kokosnüsse, Tahini, Flachs- und Chiasamen, Kakaonibs und dunkle Schokolade.

Komplexe Kohlenhydrate

Auch gut für die Aufrechterhaltung des Energieniveaus sind komplexe Kohlenhydrate. Diese werden langsam abgebaut und geben daher Energie in Form von Glukose für einen längeren Zeitraum auf einem gleichmäßigeren Niveau in den Blutkreislauf ab. Komplexe Kohlenhydrate sind eine Quelle Ballaststoffe, die für eine gesunde Verdauung und eine Menge Zeit, wenn Menschen Probleme haben, Gewicht zu halten, ist es ein Ergebnis eines ungesunden Verdauungssystems. Die Bakterienflora in unserem Darm hat einen viel größeren Einfluss auf unsere körperliche und geistige Gesundheit, als die meisten Menschen erkennen. Eine aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora kann die Fähigkeit des Körpers, Gewicht zu gewinnen, zu verlieren oder zu halten, stark beeinträchtigen, weshalb eine ballaststoffreiche Ernährung für diejenigen, die mit Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme zu kämpfen haben, von entscheidender Bedeutung ist. Hier sind einige ballaststoffreiche komplexe Kohlenhydrate, die dabei helfen:

Beispiele für ballaststoffreiche Lebensmittel sind Kartoffeln und Süßkartoffeln, Wurzelgemüse (Karotten, Pastinaken, Rote Beete usw.), Kürbis und Kürbis, Vollkornbrot (Dinkel oder Roggen), Vollkornreis und Nudeln, Hafer und Obst (frisch und getrocknet)

Pflanzliches Protein

Ja, Veganer können ihr Protein bekommen und nein, es ist überhaupt nicht schwierig! Protein ist ein wichtiger Bestandteil jeder Körperzelle und produziert essentielle Enzyme sowie Hormone, während auch die Aufrechterhaltung und Reparatur von Muskelzellen. Obwohl Menschen eine viel geringere Menge an Protein benötigen, als die meisten annehmen, kann es dennoch helfen, ein gesundes Gewicht und Muskelmasse zu erhalten, wenn sie auf eine vegane Ernährung umsteigen. Einige gute vegane Proteinquellen umfassen:

Einige gute vegane Proteinquellen umfassen Nüsse und Samen, Bohnen, Hülsenfrüchte, Linsen, Erbsen und Kichererbsen, Zuckermais, Tofu, Quinoa, Amaranth, dunkles Blattgemüse, Spirulina.

Essen Sie größere Mengen und überwachen Sie die Kalorienzufuhr

Pflanzliche Lebensmittel haben von Natur aus einen viel höheren Wassergehalt, weshalb die Anzahl der Kalorien, die Sie pro 100 g erhalten, im Vergleich zu tierischen Produkten oft geringer ist. Das ist einerseits gut (man kann mehr essen!) und kann auf der anderen Seite schwierig sein (Sie müssen mehr essen). Das Essen größerer Mengen an Lebensmitteln kann entmutigend sein, ist aber notwendig, wenn Sie auf eine vegane Ernährung umsteigen.

Der Magen ist ein Muskel, der sich immens ausdehnen kann. Es kann auch hilfreich sein, Ihre tägliche Kalorienzufuhr zu überwachen, um sicherzustellen, dass Sie genug essen. Es gibt viele Apps und Tracker, mit denen Sie ganz einfach den Überblick über Ihre tägliche Kalorienzufuhr behalten, z. B. myfitnessplan oder cronometer.

Betonen Sie sich nicht

Der Übergang zu einer veganen Ernährung kann eine große Veränderung für den Körper sein und er wird auf die eine oder andere Weise reagieren. Vorübergehender Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme ist ein häufiges Entgiftungssymptom. Am Anfang kann es auch schwierig sein, das richtige Gleichgewicht von Lebensmittelgruppen, Nährstoffen und Mengen zu finden. Jeder Körper ist anders und es wird einige Zeit dauern, um herauszufinden, was für Sie funktioniert. Stresse dich nicht zu sehr. Bei diesem Lebensstil geht es darum, allen Lebewesen Mitgefühl zu zeigen, was dich selbst einschließt.

*Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Gewicht und Ihre allgemeine Gesundheit machen, konsultieren Sie immer einen Arzt.

Autor: Fenna Uden

Dieser Beitrag wurde zuletzt am Dezember 15, 2020 6:51 am geändert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.