Articles

Vollmacht: Was muss ein Makler über die Vollmacht wissen?

Was ist eine Vollmacht?

Eine Vollmacht (im Folgenden “POA”) gibt einer anderen Person die Befugnis, persönliche und finanzielle Entscheidungen im Namen des Auftraggebers zu treffen. Ein POA kann alle Aspekte der persönlichen und finanziellen Angelegenheiten des Auftraggebers abdecken oder auf bestimmte Situationen und Aktivitäten beschränkt sein. Kurz gesagt, in einer POA gibt der Auftraggeber (Verkäufer oder Käufer) dem tatsächlichen Anwalt (jetzt als “Agent” bezeichnet, wie in “Agent, der für den Auftraggeber handelt”) das Recht, das Immobiliengeschäft im Namen des Auftraggebers abzuschließen und mit der vollen Zustimmung des Auftraggebers.

Alle Handlungen, die ein Agent gemäß einer POA ausführt, haben die gleiche Wirkung und Wirkung zugunsten des Auftraggebers und binden ihn und seine Rechtsnachfolger im Interesse des Auftraggebers, als ob der Auftraggeber die Aufgabe selbst ausführen würde.

Allgemeine Anforderungen

Nachfolgend finden Sie die allgemeinen Anforderungen für die Verwendung einer Vollmacht. Während einige Umstände die Anforderungen ändern, gibt dies einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten Anforderungen.

Haltbarkeit

Eine Vollmacht muss dauerhaft sein. Eine dauerhafte POA bedeutet ein schriftliches Instrument, das (1) eine andere Person tatsächlich als Anwalt bezeichnet (“Agent” genannt); (2) wird von einem erwachsenen Auftraggeber unterzeichnet; (3) enthält eine Klausel, die besagt, dass die POA gültig ist, auch wenn der Auftraggeber später deaktiviert wird. Im Allgemeinen lautet die Sprache so etwas wie “Diese POA ist nicht von einer späteren Behinderung oder Unfähigkeit des Auftraggebers betroffen,” Oder “Diese POA wird bei Behinderung oder Unfähigkeit des Auftraggebers wirksam.” Ähnliche Worte müssen enthalten sein, um die Absicht des Auftraggebers zu beweisen, dass die dem Anwalt tatsächlich oder Bevollmächtigten übertragene Befugnis ungeachtet der späteren Behinderung oder Unfähigkeit des Auftraggebers ausgeübt wird; und (4) wird vom Auftraggeber vor einer notariellen Öffentlichkeit anerkannt.

Im Allgemeinen verfällt eine dauerhafte POA nicht aufgrund des Zeitablaufs, es sei denn, das Instrument, das die POA erstellt, gibt ausdrücklich eine zeitliche Begrenzung an.

Spezifisch

Viele Kreditgeber und Underwriter verlangen, dass eine POA spezifisch für die Transaktion ist, die vom Agenten durchgeführt werden soll. Im Immobilienkontext, um eine POA spezifisch für eine Transaktion zu machen, enthält der Auftraggeber in der Regel eine rechtliche Beschreibung der Immobilie und gibt an, welche spezifischen Befugnisse gegeben sind (dh Macht zu verkaufen, Macht zu kaufen, Macht mit einem Darlehen zu belasten). Ein weiterer wichtiger Faktor, der die Verwendung von POA beeinflusst, ist die Bereitschaft von Freddie Mac und Fannie Mae, einen Kredit zu kaufen, in dem ein POA verwendet wurde. Jeder Kreditgeber hat das Recht, Anforderungen zu stellen, die über das Landesgesetz hinausgehen. Aus diesem Grund muss jede POA-Verwendung von dem an der Transaktion beteiligten Kreditgeber genehmigt werden.

Aufgezeichnet

Generell muss eine POA immer aufgezeichnet werden. Diese Aufzeichnung dokumentiert die Immobilienaufzeichnungen, um zu zeigen, dass der Anwalt tatsächlich die Erlaubnis hatte, im Namen des Auftraggebers zu unterschreiben. Dies bedeutet, dass der Agent in der Lage sein muss, das Originaldokument vor der Finanzierung an die Titelgesellschaft zu liefern.

ABSCHLUSS UND POA:

Ratifizierung der POA

Eine POA wird durch ausdrücklichen Widerruf des Auftraggebers widerrufen. Ein POA endet auch sofort nach dem Tod des Auftraggebers. Jede Handlung, die im Rahmen einer POA unter Beteiligung eines Dritten ergriffen wird, bindet die Rechtsnachfolger im Interesse des Auftraggebers, sofern sie nicht anderweitig ungültig oder nicht durchsetzbar ist. Aus diesem Grund sollte das POA vor dem Abschluss ratifiziert werden. Dies bedeutet, dass der Treuhandbeamte oder Assistent eine Telefonnummer erhalten muss, unter der der Auftraggeber erreichbar ist, und mit ihm sprechen muss, um zu bestätigen, dass er am Leben ist, und sie haben die POA nicht widerrufen. Dies muss geschehen, bevor die Transaktion finanziert werden kann.

Verkäufererlös

Um einen Verkäufer bei der Transaktion bestmöglich zu schützen, sollte der Verkäufer seine Verdrahtungsanweisungen für den Verkäufererlös direkt an das Treuhandteam weitergeben und sich nicht auf den Agenten verlassen, um diese Informationen bereitzustellen.

Wer kann der Agent sein?

Ein Auftraggeber kann niemandem, der an der Transaktion interessiert ist, eine POA geben. Es sollte ein neutraler Dritter sein. Beispielsweise darf ein Käufer oder Verkäufer seine POA nicht an seinen Makler oder Maklermakler weitergeben. Ein Verkäufer konnte seinem Käufer in der Transaktion auch keine POA geben. Es gibt auch ein ausdrückliches Verbot des Selbsthandels durch den Anwalt. Dies bedeutet, dass jemand eine POA nicht verwenden kann, um sich selbst Eigentum zu verleihen.

Wenn jemand seinem Ehepartner eine POA gewährt hat, ist es wichtig zu wissen, dass die POA nach einer Scheidung nicht mehr gültig ist. Der Texas Probate Code, der POAs regelt, besagt, dass eine Scheidung automatisch eine bestehende POA ungültig macht.

POA Verwendung und Makler: Was sollte ein Makler tun?

Die meisten Diskussionen über die Verwendung von POA finden zwischen der Titelgesellschaft und dem Auftraggeber in der Transaktion statt. Um dem Abschluss näher zu kommen, muss ein Makler den Auftraggeber mit seinem Abschlussteam in Kontakt bringen, sobald bekannt wird, dass eine POA für die Transaktion erforderlich ist. Ihr Texas National Title Escrow-Team wird es von dort aus übernehmen und alle notwendigen Schritte unternehmen, um Sie zu einem reibungslosen Abschluss zu bringen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.