Articles

Prognose für Myasthenia Gravis Medikament Soliris ist für signifikante Kostenerhöhung

Erweiterte Nutzung der US Food and Drug Administration-zugelassene Therapie Soliris (eculizumab) zur Behandlung von Myasthenia gravis (MG) könnte zu einem signifikanten Anstieg der Großhandelskosten im Jahr 2018 und darüber hinaus führen, nach einer neuen Studie von Prime Therapeutics.

Prime verwaltet Apothekenleistungen für Gesundheitspläne, Arbeitgeber und Regierungsprogramme, einschließlich Medicare und Medicaid.

Die Ergebnisse der Studie wurden auf der 30. Jahrestagung der AMCP Managed Care & Specialty Pharmacy vom 23. bis 26.April in Boston vorgestellt.

Soliris, hergestellt von Alexion, wurde im Oktober 2017 von der FDA als erweiterte Indikation für Erwachsene mit generalisierter MG zugelassen, die positiv auf Antikörper gegen Acetylcholinrezeptoren (AchR) getestet wurden.

Vor seiner Zulassung zur Behandlung von MG wurde Soliris als Therapie für die seltenen Erkrankungen atypisches hämolytisch-urämisches Syndrom (aHUS) und paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie (PNH) zugelassen.

Die Wholesale Acquisition Cost (WAC) ist eine Schätzung des Listenpreises des Herstellers für ein Medikament an Großhändler oder direkte Käufer, ohne Rabatte.

Da Soliris für das erste Therapiejahr eine teure WAC von mehr als 700.000 US-Dollar hat, haben die Forscher eine Prognose von medizinischen und pharmazeutischen Schadensdaten zusammengestellt, um Gesundheitspläne für die möglichen Auswirkungen der Soliris-Ausgaben vorzubereiten und allgemeine Trends zu analysieren.

Prime analysierte Apotheken- und medizinische Schadensdaten aus dem Jahr 2016 für mehr als 15 Millionen kommerziell versicherte Erwachsene. Sie identifizierten 1.574 Mitglieder mit der Diagnose Myasthenia gravis, von denen 511 (32%) entweder einen medizinischen oder pharmazeutischen Anspruch auf ein Immunsuppressivum oder Immunglobulin hatten.

Die Forscher gingen davon aus, dass 10% der 511 Mitglieder Anti-AchR-positiv und refraktär (nicht ansprechend) auf andere Therapien reagieren würden. Diese Patienten wären wahrscheinlich für eine Behandlung mit Soliris geeignet, so die Daten aus der klinischen Phase-3-Studie von Soliris (NCT01997229).

Um ihre Kostenprognose zu unterstützen, verwendeten die Forscher der Studie die Anschaffungskosten für das erste Therapiejahr in Höhe von 704.000 US-Dollar und gingen davon aus, dass die Patienten zu 100% an der Medikation festhalten würden. Sie berechneten die Kosten in einer Einheit pro Mitglied pro Monat (PMPM).

Die Ergebnisse zeigen, dass vor der Erweiterung des Soloris-Labels um MG die PMPM-Ausgaben von Soliris um 53% gestiegen sind. Der WAC stieg von $ 0.38 PMPM im ersten Quartal von 2016 auf $ 0.58 PMPM im dritten Quartal von 2017.

Durch die Vorhersage des Aufwärtstrends dieser Prognose (vor MG) erwarten Prime-Forscher, dass die Kostenausgaben pro Mitglied und Monat im dritten Quartal 2018 0,74 USD erreichen werden.

Aber mit der Label-Erweiterung um neue MG-Mitglieder würde dies die PMPM-Ausgaben um zusätzliche 0,20 USD erhöhen, was zu einem PMPM von 0,94 USD im dritten Quartal 2018 führen würde.

Unabhängig vom Schweregrad der Erkrankung wird Soliris wahrscheinlich bei bis zu 74% der Patienten mit MG angewendet, die positiv auf Anti-AchR getestet wurden. Unter diesen Patienten gehen die Forscher davon aus, dass 30% mit der Einnahme von Soliris beginnen werden, was zu einem zusätzlichen potenziellen PMPM von 1,37 USD führt, was zu einem Gesamtaufwand pro Mitglied und Monat von 2,11 USD im dritten Quartal 2018 führt.

“Angesichts der hohen Kosten von Soliris und seiner Zulassung zur Verwendung durch die Mehrheit der MG-Patienten ist die Prognose der potenziellen Nutzung und der Kosten dieses Medikaments entscheidend, um unseren Gesundheitsplan-Kunden zu helfen, die Auswirkungen der neuen, breiteren FDA-zugelassenen Verwendung zu verstehen”, sagte Catherine Starner, PharmD, Prime’s Health Outcomes Consultant Senior Principal, in einer Pressemitteilung.

Starner sagte, die Studie zeige die Bedeutung integrierter medizinischer und pharmazeutischer Daten für die Prognose der Arzneimittelverwendung, insbesondere für seltene Erkrankungen, die mit einem teuren Spezialarzneimittel behandelt werden.

  • Details zum Autor

Iqra hat einen MSc in Zellulärer und molekularer Medizin von der University of Ottawa in Ottawa, Kanada. Sie hat auch einen BSc in Life Sciences von der Queen’s University in Kingston, Kanada. Derzeit promoviert sie in Labormedizin und Pathobiologie an der University of Toronto in Toronto, Kanada. Ihre Forschung erstreckt sich über verschiedene Krankheitsbereiche, darunter Alzheimer, myelodysplastisches Syndrom, Blutungsstörungen und seltene pädiatrische Hirntumoren.
×

Iqra hat einen MSc in Zellulärer und molekularer Medizin von der University of Ottawa in Ottawa, Kanada. Sie hat auch einen BSc in Life Sciences von der Queen’s University in Kingston, Kanada. Derzeit promoviert sie in Labormedizin und Pathobiologie an der University of Toronto in Toronto, Kanada. Ihre Forschung erstreckt sich über verschiedene Krankheitsbereiche, darunter Alzheimer, myelodysplastisches Syndrom, Blutungsstörungen und seltene pädiatrische Hirntumoren.

Latest Posts
  • Botox case report
  • prednisone tapering
  • metformin
  • sleep

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.