Articles

Oberflächenlegasthenie: Eine andere Form der Kontextblindheit bei Autismus?

Autor: Donna Henderson, Psy. D

Schlechtes Bewusstsein für die Laute der Sprache oder ein mangelndes Verständnis der Rechtschreib-Ton-Korrespondenz ist die Ursache für die häufigste Art von Legasthenie. Menschen mit dieser Art von Legasthenie machen Rechtschreibfehler, die phonetisch keinen Sinn ergeben (z. B. die Schreibweise “desk” als deks oder “with” als weth). Im Gegensatz dazu habe ich festgestellt, dass einige der Kinder, mit denen ich arbeite, ein ungewöhnliches Muster von Rechtschreibfehlern aufweisen. Diese Kinder scheinen zu verstehen, welche Buchstaben zu welchen Klängen passen, aber sie verlassen sich tatsächlich zu sehr auf die Korrelation zwischen Buchstaben und Klängen. Zum Beispiel könnten sie das Wort “Müll” als garbij oder das Wort “wackeln” als Wigul buchstabieren.

Um diese verschiedenen Arten von Fehlern zu verstehen, ist es wichtig, zuerst zu verstehen, wie Kinder lesen lernen und wie typische Legasthenie aussieht. Alles beginnt mit dem Phonem.

Ein Phonem ist die kleinste Einheit des Klangs, und es gibt 44 Phoneme in der englischen Sprache. Im Wort “Katze” zum Beispiel gibt es drei Phoneme (/ k / – / æ /– / t /). Sowohl das Sprechen als auch das Lesen sind darauf angewiesen, diese Phoneme identifizieren, unterscheiden, mischen und manipulieren zu können. Gute Leser wissen, dass bestimmte geschriebene Buchstaben mit bestimmten Lauten (den Phonemen) verbunden sind und dass die Laute (und damit die Buchstaben) in der richtigen Reihenfolge sein müssen.

Beginnende Leser und Schriftsteller müssen die phonologische Form des Wortes verwenden, um zu bestimmen, wie Sie es sagen oder buchstabieren.

Das englische Schriftsystem beobachtet jedoch nicht unbedingt eine Eins-zu-Eins-Korrespondenz zwischen Buchstaben und Lauten. Wenn wir zum Beispiel den Buchstaben “k” sehen, assoziieren wir ihn mit dem Klang / k /, aber wenn wir den Buchstaben in einem bestimmten Kontext (Messer) sehen, wissen wir, dass die Buchstabenfolge den Klang dieses bestimmten “k” verändert. Ebenso kann der Buchstabe “c” als / s / oder / k / (wie in “c”) ausgesprochen werden, abhängig vom Ursprung des Wortes und den Buchstaben, die es umgeben. Die Kenntnis der Regeln, die die Aussprache eines Buchstabens regeln, kann das Entschlüsseln von Wörtern erheblich erleichtern. Es gibt viele dieser unregelmäßigen Wörter wie “Lachen” und “Nachbar”.” Diese Wörter können nicht ausgelotet werden; Um sie zu lesen oder zu buchstabieren, muss der Leser entweder in der Lage sein, das Wort automatisch aus dem Gedächtnis zu erkennen (ein Sichtwort) oder zu wissen, wie man die einzigartigen Lese- und Rechtschreibregeln anwendet.

Die Rechtschreibregeln des Englischen können schwer zu erlernen sein, da es viele Möglichkeiten gibt, denselben Ton zu buchstabieren.

Die phonologischen Bewusstseinsfähigkeiten (um reguläre Wörter auszuloten) gepaart mit einer Kenntnis der Rechtschreibregeln des Englischen (um mit unregelmäßigen Wörtern fertig zu werden) sind beide für fließendes Lesen und Schreiben notwendig.

Gute Rechtschreiberinnen müssen die Rechtschreibregeln des Englischen kennen und ein gutes phonologisches Bewusstsein haben.

Bei der häufigsten Art von Legasthenie, der phonologischen Legasthenie, verfügen die Menschen nicht über ausreichende phonologische Fähigkeiten, sodass sie Schwierigkeiten haben, selbst normale Wörter auszusondern oder zu buchstabieren.

Andere Schüler verfügen jedoch möglicherweise über ausreichende phonologische Fähigkeiten, können jedoch die Rechtschreibregeln einer Sprache nicht fließend anwenden, insbesondere bei unregelmäßigen Wörtern. Sie können weiterhin fälschlicherweise glauben, dass Wörter eine perfekte Darstellung gesprochener Phoneme sind. Diese Art von Legasthenie ist seltener und wird als Oberflächenlegasthenie oder orthographische Legasthenie bezeichnet.

Während Menschen mit phonologischer Legasthenie Schwierigkeiten haben, Wörter auszuloten, sind Menschen mit oberflächlicher Legasthenie zu stark auf die Rechtschreib-Klang-Entsprechung angewiesen. Für sie werden Wörter, die nicht ausgelotet werden können (die unregelmäßigen Wörter wie “durch”), falsch gelesen oder falsch geschrieben, weil Menschen mit oberflächlicher Legasthenie sich beim Buchstabieren auf Laute verlassen (seshen für “Sitzung”), ohne die Rechtschreibregeln ihrer Sprache anzuwenden und ohne flexibel zu sein für Wörter, die nicht den typischen Regeln folgen. Dies kann zu sehr langsamem und mühsamem Lesen sowie zu schlechter Rechtschreibung führen.

Seltsamerweise wurde mir im Laufe der Zeit bewusst, dass die einzigen Kinder, die ich getestet habe, die oberflächliche Legasthenie hatten, Autisten waren, und ich stellte auch fest, dass einige von ihnen es hatten. Um es klar zu sagen, es ist durchaus möglich, dass es nicht-autistische Kinder mit dieser Art von Legasthenie gibt; Ich bin einfach keinem von ihnen begegnet.

Ich habe auch immer wieder bemerkt, dass einige dieser Kinder etwas zufällige Groß- und Kleinschreibung und Interpunktion verwenden, viel mehr als man mit nur unaufmerksamen Fehlern erwarten würde. Buchstäblich werden diese Kinder zufällig groß schreiben, Wörter und Satzzeichen an verschiedenen Stellen einfügen. Satz.

Diese Beobachtung veranlasste mich zu überlegen, ob diese Form der Legasthenie tatsächlich ein Spiegelbild der Kontextblindheit ist, die Peter Vermeulen in seinem Buch Autismus als Kontextblindheit beschrieben hat. Wir sondieren und buchstabieren unregelmäßige Wörter basierend auf dem Kontext (ist es “lieb”? oder “Hirsch”?), und wir verwenden auch Interpunktion und Großschreibung basierend auf Kontext (wo es im Satz erscheint).

Es gibt immer noch viel, was wir über diese Darstellung von Legasthenie nicht verstehen, insbesondere bei Schülern mit Autismus. Darüber hinaus variiert das Ausmaß, in dem es mit Kontextblindheit, starrem Denken oder anderen Faktoren zusammenhängt, mit ziemlicher Sicherheit von Person zu Person. Wenn Sie verstehen, welche Faktoren zu der bei einem Kind beobachteten spezifischen Form der Legasthenie beitragen, können Sie die beste Art der Leseintervention für dieses Kind ermitteln.

Wenn Sie ein Kind haben, das Schwierigkeiten beim Lesen hat, möchten Sie mit einem Fachmann zusammenarbeiten, der sowohl über ein breites als auch über ein tiefes Wissen über Lesefähigkeiten verfügt und einen direkten multisensorischen Unterricht auf der Grundlage der spezifischen Bedürfnisse des Schülers formulieren kann. Dies kann ein Sprachtherapeut (CCC-SLP) sein, der sich auf Lesebehinderungen spezialisiert hat, ein zertifizierter pädagogischer Therapeut (BCET oder ET / P), ein Psychologe, der sich auf Lesen spezialisiert hat (PhD), oder ein zertifizierter akademischer Sprachtherapeut (CALT). Stellen Sie sicher, dass Sie fragen, wie sie mit einem Schüler zusammenarbeiten, der über das Profil Ihres Kindes verfügt, um festzustellen, ob der von ihnen empfohlene Ansatz sinnvoll ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.