Articles

MLKs ‘Ich habe einen Traum’ -Redenschreiber Clarence Jones über die heutigen Bürgerrechtskämpfe

Aug. 28, 2013 – Am 28.August 1963 stand Clarence Jones etwa 50 Fuß hinter Dr. Martin Luther King Jr., als er Reverend seine historische Rede “Ich habe einen Traum” auf den Stufen des Lincoln Memorial in Washington hielt. Jones – persönlicher Freund, Anwalt, politischer Berater und Redenschreiber von King – erinnert sich lebhaft an diesen Tag.

Am fünfzigsten Jahrestag des Tages, an dem King seine Rede vor 250.000 Menschen hielt, sprach Jones, 82, mit Fusion über die Bürgerrechtskämpfe, die zu der Rede führten, und die Probleme, mit denen wir heute konfrontiert sind.

Jones sagte, dass zwar in den USA große Fortschritte in Richtung Gleichberechtigung erzielt wurden, Kings Traum jedoch nicht vollständig verwirklicht wurde. Er zitierte die Stop-and-Frisk-Politik der New Yorker Polizei, die schwarze und Latino-Männer unverhältnismäßig stark betrifft, als Signal, dass wir keine vollständige Gleichstellung erreicht haben.

Jones fügte hinzu, er glaube, dass die heutigen Bürgerrechtskämpfe den Kampf für die Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Ehe und für eine Reform des Einwanderungssystems beinhalten, die Familien zusammenhält.

Jones sagte, er identifiziere sich als Löwe, der sich geehrt fühle, über Dr. King und seine Führung sprechen zu können, denn eine “Fabel besagt, dass, wenn die Löwen ihre eigenen Geschichten nicht erzählen, der Jäger den ganzen Kredit bekommen wird.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.