Articles

Ist der Aufbau eines E-Commerce-Shops auf WordPress kostenlos?

Wenn Sie Ihr Unternehmen bootstrappen, haben Sie wahrscheinlich mehr Zeit als Geld. Wenn das der Fall ist, glauben wir, dass Ihre beste Wette darin besteht, einen E-Commerce-Shop auf WordPress aufzubauen.

Nicht überzeugt? Schauen Sie sich diesen Beitrag an.

Aber kommen wir zur Sache: Wie viel kostet der Aufbau eines E-Commerce-Shops auf WordPress? Nun, das kommt drauf an. Wenn Sie nur einen einfachen Shop benötigen, der Zahlungen über PayPal akzeptiert, und Sie bereit sind, ihn selbst einzurichten, können Sie dies kostenlos tun (ohne die Hosting-Gebühren, die mit einer selbst gehosteten Website verbunden sind). Wenn Sie etwas mehr als das brauchen, kostet es Sie mehr.

Lassen Sie es uns aufschlüsseln und sehen, wo Sie Geld sparen und wo Sie sich verwöhnen lassen möchten.

In einem früheren Beitrag haben wir die grundlegenden Anforderungen für die Einrichtung eines Online-Shops beschrieben. Rekapitulieren, sie sind:

  • Hosting
  • Ein Warenkorb-Plugin
  • Ein gutes E-Commerce-fähiges Thema
  • Online-Zahlungsservice

In diesem Artikel werden wir uns nicht mit den Hosting-Optionen befassen, sondern uns mit den anderen drei Kategorien befassen.

Welches Warenkorb-Plugin werden Sie verwenden?

Kostenlose Optionen

Um das Offensichtliche zu sagen, wenn Sie einen E-Commerce-Shop kostenlos erstellen möchten, müssen Sie ein kostenloses Warenkorb-Plugin auswählen. Glücklicherweise gibt es einige großartige Optionen.

Hier sind einige gute Orte, um Ihre Suche zu starten:

  • WooCommerce (erstellt von WooThemes und einer unserer persönlichen Favoriten)
  • WP eCommerce
  • WP Online Store
  • Shopp (ein weiterer Favorit)
  • MarketPress

Bezahlte Optionen

Wenn die kostenlosen Optionen zu einfach sind, haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können einen Premium-Einkaufswagen wie Cart66 kaufen, der die zusätzlichen Funktionen enthält, die Sie benötigen, oder Sie können Addons zu einem der oben genannten kostenlosen Einkaufswagen kaufen.

Der Vorteil des Kaufs von Addons a la carte besteht darin, dass Sie genau auswählen können, welche Optionen Sie benötigen, und später weitere hinzufügen können, wenn Ihr Unternehmen wächst oder sich Ihre Anforderungen ändern. Sie zahlen nicht für mehr, als Sie direkt vor dem Tor benötigen.

Welches Thema werden Sie verwenden?

Kostenlose Optionen

Ihr vorhandenes WordPress-Theme sollte mit einem der kostenlosen Warenkorb-Plugins funktionieren.

Wenn nicht, oder wenn Sie Ihr Design ändern möchten, bietet WooThemes kostenlose Themen speziell für WooCommerce, wie Storefront und Boutique. Diese sauberen, reaktionsschnellen, minimalen Designs könnten alles sein, was Sie brauchen, um loszulegen.

Storefront Theme von WooThemes

In ähnlicher Weise wird MarketPress mit anpassbaren Themen geliefert, und Shopp verfügt über integrierte Vorlagen, die geändert werden können.

Bezahlte Optionen

WooThemes hat auch Dutzende von bezahlten Themen für WooCommerce, deren Preis zwischen 39 und 79 US-Dollar liegt. MarketPress hat FrameMarket – kostenlos für WPMU DEV Mitglieder oder $ 19 / mo für Nicht-Mitglieder.

FrameMarket Theme für MarketPress

Welches Zahlungsgateway werden Sie verwenden?

Kostenlose Option

Wenn Sie Zahlungen über PayPal akzeptieren möchten, können Sie loslegen, da es mit den kostenlosen Warenkorb-Plugins gebündelt ist. WooCommerce umfasst beispielsweise Paypal-, BACS- und Nachnahmemethoden.

Bezahlte Option

Wenn Sie etwas anderes als PayPal benötigen, z. B. eine PCI-kompatible Option, müssen Sie entweder für ein Zahlungsgateway-Add-On bezahlen oder ein Premium-Warenkorb-Plugin kaufen, das es bereits enthält, z. B. Cart66.

Werden Sie es selbst tun oder einen Webentwickler einstellen?

Kostenlose Option

Wenn Sie WordPress-versiert sind, ist das Einrichten des Einkaufswagens selbst ziemlich einfach. Wenn Sie nicht weiterkommen, bieten die meisten Plugin-Unternehmen Dokumentation und Support an (obwohl einige für den Support Gebühren erheben).

Bezahlte Option

Wenn Sie mit WordPress nicht vertraut sind und / oder den E-Commerce-Teil Ihrer Website lieber einem Fachmann überlassen möchten, müssen Sie einen Webentwickler einstellen, und das kostet Sie. Entwickler berechnen $ 50 / Stunde und aufwärts.

Während sich das Outsourcing auf Ihr Endergebnis auswirkt, sind die Zeit und der Stress, die Sie dadurch sparen, möglicherweise die Kosten wert.

Der Aufbau eines E-Commerce-Shops auf WordPress ist kostenlos, wenn Sie:

  • Verwenden Sie ein kostenloses Warenkorb-Plugin wie WooCommerce oder Shopp
  • Führen Sie die Installation und Einrichtung selbst durch
  • Verwenden Sie ein kostenloses Thema
  • Sie benötigen keine Zusatzfunktionen wie zusätzliche Zahlungsgateways

Obwohl kostenlos gut ist, kann man immer ein Argument für eine strategische Investition in zusätzliche Funktionen oder Fachwissen (wie im Fall der Einstellung eines Webentwicklers), um Ihnen das Leben auf lange Sicht zu erleichtern.

Welche Funktionen suchen Sie in einem E-Commerce-Plugin? Planen Sie es selbst zu machen oder zu vermieten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.