Articles

Du wurdest gerade eingezogen…Was passiert nun?

Entworfen zu werden ist die Verwirklichung von etwas Besonderem, etwas, das niemals weggenommen werden kann. Es dient aber auch nur als Startrampe, um entweder ein großer Erfolg oder ein marginaler Ausbruch zu werden. Es ist wirklich der Auftakt zu einem Traum.

Von diesem Punkt an geht eure Reise mit der Erwartung weiter, dass die Welt auf euren Schultern lastet.

Für jeden Anfänger spielt sich die Geschichte auf ihre eigene Weise ab. Einige fliegen quer durch das Land in unbekanntes Gebiet, während andere nur wenige Kilometer von zu Hause entfernt landen. Sie können sich den Kulturschock eines guten alten Bauernjungen aus dem Kernland vorstellen, der plötzlich auf einer glorreichen Reise in den Big Apple entführt wurde, um einem Traum zu folgen und sein Erbe in der Geschichte zu festigen.

Oder stellen Sie sich die Aufregung vor, das Meer zum ersten Mal zu erleben, wenn Sie in einer Küstenstadt ankommen, wo Sie direkt vor Ihrer neuen, voll möblierten Wohnung über ein endloses Blatt glitzerndes Blau blicken können.

Wenn man bedenkt, dass die Geschichte für jeden Rookie einzigartig ist, ist es vielleicht am besten, wenn ich Ihnen nur meine Erfahrungen aus den Tagen erzähle, die folgten, nachdem ich von den Oakland Raiders eingezogen wurde.

Ihren Namen am Draft Day anzurufen und mit den Trainern am Telefon zu sprechen, ist offensichtlich ein wunderbarer und unvergesslicher Moment. Aber es sind die Gedanken, die in den Tagen nach dem Entwurf auftreten, die Sie daran erinnern, dass dies der Beginn eines stressreichen Abenteuers ist, Rennen, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, Ein Wettbewerb, der sich endlos ergießt, um Ihnen auf den Fersen zu bleiben.

Die Erwartung der NFL erwartete mich. Habe ich, was es braucht, um es zu schneiden?

Ich sollte von Defensive End zu Middle Linebacker wechseln, als ich in Oakland ankam. Dies hat für mich zweifellos ein zusätzliches Element der Besorgnis in den gesamten Übergangsprozess eingebracht. Aber ich war nicht der einzige, der sich Sorgen machte.

Jeder unbewiesene NFL-Rookie beschäftigt sich mit dem stechenden Gefühl von Selbstzweifeln. Bin ich groß genug, stark genug, schnell genug, um gegen die Besten der Welt zu spielen? Ich sage mir, ich habe die Fähigkeit; Ich bin zuversichtlich, Letztendlich. Wenn ich mich auf das Spiel konzentriere, bin ich praktisch nicht aufzuhalten. Ich habe keine Grenzen außer denen, die ich mir selbst gesetzt habe.

Richtig?

Ankunft

Anfänger-Minicamps kommen schneller, als Sie sich vorstellen können. Ich könnte mich irren, aber für mich schien es nur wenige Tage nach dem Ende des Entwurfs.

Am Tag bevor es ernst wurde, wurden alle anwesenden Rookies eingeflogen und am Flughafen abgeholt. Dann wurden wir zu einem nahe gelegenen Hotel begleitet, das zufällig auch einen Steinwurf von den Übungseinrichtungen entfernt ist. Mein Mitbewohner dort war der ehemalige San Diego State Linebacker Kirk Morrison, der in der dritten Runde dieses Jahres eingezogen wurde und voraussichtlich früh und oft für die Raiders beitragen würde.

Dieser erste Tag der Ankunft ist einfach dem Reisen gewidmet, dem Einchecken ins Hotel und dem anschließenden Hinüberfahren zum Raiders-Hauptquartier in einem Shuttle, das mit der Aufregung und Nervosität der NFL-Hoffnungsträger gefüllt ist, die alle die Liga zu Hause anrufen wollen.

Als wir auf den Parkplatz fuhren, warteten Dutzende eingefleischte Raider-Fans vor dem Eingangstor und hielten Willkommensschilder in der Hoffnung, einen ersten Blick auf die neuesten Raider-Rookies zu werfen. Gehen Sie zum Eingang des Gebäudes, Oben war ein großes Schild mit der Aufschrift “Das Team des Jahres.”

Als wir eintraten, wurden wir von Trainern, Mitarbeitern und mehreren legendären Raidern wie Dave Casper, Jim Otto, George Atkinson, Jack Tatum, Robert Jenkins und Jim Plunkett begrüßt. Norv Turner, Rob Ryan, Fred Biletnikoff und Willie Brown waren ebenfalls dabei.

Die Gelegenheit zu bekommen, wahre Legenden des Spiels zu treffen, war eine surreale Erfahrung. Die ganze Welle von Einführungen und Begrüßungen trug dazu bei, die Schwere des Augenblicks zu veranschaulichen. Die Männer, die diese Uniformen einst angezogen hatten, waren keine imaginären Figuren aus einem Comic. Das waren echte Männer, die alle erreicht hatten, was jeder von uns zu erreichen hoffte.

Der Tag begann mit einem Abendessen und einer Orientierung, bei der alle Rookies VHS-Kassetten (ja, das war 2005) und Bücher über die Geschichte der Oakland Raiders sowie Reiserouten für das Minicamp und Zeitpläne für die kommenden Monate erhielten.

Als wir alle zum Mittagessen in der Cafeteria versammelt waren, wurden wir von Cheftrainer Norv Turner offiziell begrüßt. Er sprach mit dem Team und beschrieb detailliert, wie die nächsten Tage aussehen würden und was zu erwarten war. Er gratulierte uns allen auch zu der Ehre, zu diesem Minicamp eingeladen zu sein. Ich denke, das Gefühl der Ehre wurde von allen in diesem Raum geteilt.

Nach dem Mittagessen verbrachte ich den ersten Tag meiner beruflichen Karriere damit, mich um praktische Dinge zu kümmern, wie z. B. ein Teamtraining, bei dem sie dich von Kopf bis Fuß untersuchen, um sicherzustellen, dass sie keine Zeit und kein Geld in Spieler investieren, die im Wesentlichen beschädigte Waren sind. Überprüfen Sie immer die Ware vor dem Kauf, und dieses ganze Lager ist im Grunde eine lange Inspektion.

Nach den Physicals geht es weiter in den Geräteraum, wo es eine offensichtliche Hierarchie gibt, die zugunsten der besten Draft-Picks in dieser Klasse geneigt ist. Diese Gruppe musste zuerst ihre Trikotnummern auswählen und spezielle Ausrüstung anfordern.

Die weniger wichtigen Rookies, wie die Late-Rounders und Undrafted Free Agents, wurden im Grunde genommen so schnell wie möglich in den Prozess eingeführt und aus ihm herausgeführt. In Anbetracht der schieren Menge an Spielern, die Ausrüstung auf einmal benötigen, Sie möchten diesen Ausrüstungsleuten wirklich keine zusätzliche Arbeit oder Verantwortung geben, da sie Jungs, die nicht als Priorität angesehen werden, eine Dringlichkeit zu vermitteln scheinen.

Mir wurde gerade ohne Diskussion eine Nummer zugewiesen und ich war dankbar, dass es eine Nummer war, die ich in meinem ersten Jahr am Junior College getragen hatte, Nr. 57.

Einzelne Bilder wurden irgendwann an diesem Tag aufgenommen, und wir hatten Interviews mit Mitgliedern der offiziellen Website des Teams.

Als es vorbei war, wurden wir zurück zu unseren Hotels gebracht, um so viel Ruhe wie möglich zu bekommen. Wie Sie sich vorstellen können, war es eine Herausforderung, die Gedanken auszuschalten und einzuschlafen, egal wie viel Schlaf Sie in dieser Nacht brauchten. Der nächste Tag wäre unsere erste Gelegenheit, uns in einem Raider-Helm zu beweisen.

Rookie Minicamp

Auf dem Weg zu dieser ganzen Erfahrung war mir bewusst, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben keine Fußballmannschaft bilden konnte. Ich hatte jedoch nicht erwartet, zum ersten Mal in meinem Schließfach zu erscheinen, nur um festzustellen, dass ich eines von mehreren temporären Schließfächern erhielt, die in der Mitte des Raumes angebracht waren, um die hinzugefügten Körper unterzubringen.

Von diesem Moment an wurde ich von einer krassen und beunruhigenden Realität getroffen. Ich hoffte nicht mehr nur, nicht geschnitten zu werden; sondern ich versuchte mich in ein Team zu quetschen, das nicht wirklich erwartet hatte, dass ich es schaffe. Mir wurde klar, dass ich, um diesen Dienstplan zu erstellen, nicht nur buchstäblich einen Dienstplanplatz von jemand anderem wegnehmen müsste, sondern ich müsste auch besser sein als die Handvoll anderer Rookie-Hoffnungsträger, die genau dasselbe versuchen.

An diesem Punkt traten die Intensität und die Angst in einen anderen Gang. Dringlichkeit wurde mein täglicher innerer Monolog. Ich wusste, dass es einen Berg zu besteigen geben würde, aber ich hatte keine Ahnung, wie hoch er sein könnte.

Als die Tage und Praktiken unseres ersten Minicamps verflogen, wuchs auch mein Selbstvertrauen.

Obwohl ich eine völlig neue Position von Grund auf neu lernen musste, war ich tatsächlich voll am Steuer, auf dem Fahrersitz meines eigenen Schicksals gefangen — ein Schicksal, in dem harte Arbeit, Entschlossenheit und der Intellekt, die Konkurrenz zu sezieren, mich zu beispiellosen Erfolgen getrieben haben bis zu diesem Punkt.

Am Ende dieses ersten Camps fühlte ich mich bereit, die NFL im Sturm zu erobern.

Anfänger-Minicamps können ein falsches Sicherheitsgefühl hervorrufen. Die Jungs, die teilnehmen, sind nicht alle Rookies – obwohl die meisten sind – einige sind untergeordnete Free Agents, die die Gelegenheit als verlängertes Tryout für das Team nutzen. Viele der Rookies, die an diesem Camp teilnehmen, erhalten im Juli keine Einladung zum Trainingslager, Daher kann die Umgebung einen irreführenden ersten Eindruck davon vermitteln, was von der NFL zu erwarten ist.

Sobald OTAs mit dem kompletten Kader gestartet waren, konnte ich endlich die Veteranen sehen, und zum ersten Mal war dies die wahre Darstellung der NFL.

Ich werde nie vergessen, was mir durch den Kopf ging, als ich das erste Mal mit diesen Jungs auf das Übungsfeld trat. Meine Augen müssen breit wie Untertassen gewesen sein und mein Mund hing offen wie eine Zeichentrickfigur. Diese Männer waren enorm. Es schien, als ob jeder Spieler auf dem Kader überragte mich. Ich war für meine Position immer zu klein gewesen, aber zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich tatsächlich wenig.

Sicher, diese Jungs waren groß, aber dann zu sehen, wie sie sich bewegen…bemerkenswert. Ich sah physische Geschenke aus nächster Nähe und persönlich so beeindruckend, dass ich mich fragte, wie zum Teufel ich jemals dagegen antreten würde. Ich war umgeben von Jungs, die 280 Pfund wogen und mit rasender Geschwindigkeit ausgestattet waren. Es gab akrobatische Flugvorführungen von zukünftigen Hall of Famers und Muskeln von der Größe meines Kopfes, die in alle Richtungen heraussprangen.

Jeder NFL-Rookie hat eine Gemeinsamkeit, wenn er sich auf die Errungenschaften seines Lebens vorbereitet, wahre Größe, aber einen Ast entfernt. Doch nur wenige erkennen die Schwere der Worte, die folgen: Harte Arbeiter kommen billig in der NFL. Wie viele “fleißige Leute” sind Ihrer Meinung nach im Laufe der Jahre durch die Hallen unzähliger Organisationen gegangen?

Wie trotzen Sie den Widrigkeiten und werden zu den wenigen, die sich tatsächlich festhalten und auf einem Feld voller Weltklasse-Talente Erfolg haben?

Das sind Fragen, denen sich jeder Rookie stellen muss, denn seine Herausforderungen steigen, je näher er dem Start am Eröffnungstag kommt, wenn er das Glück hat, es so weit zu schaffen.

Folge @Ryan_Riddle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.