Articles

CS Gas

Meera Senthilingam

Diese Woche eine kurze Geschichte der Massenkontrolle mit Simon Cotton

Simon Cotton

Der Einsatz von Chemikalien bei der Massenkontrolle reicht weit zurück. Es gibt Berichte, die Hunderte von Jahren der chinesischen und japanischen Verwendung von Pfefferpulver als Abwehrmittel zurückreichen. Der Wirkstoff in modernen Pfeffersprays ist Capsaicin, das Molekül, das Chilischoten ihren Biss verleiht – wenn Sie heiße Chilischoten zerkleinert haben, ist Capsaicin der Grund, warum Sie Ihre Hände waschen sollten, bevor Sie auf die Toilette gehen und danach.

 tränengas

Quelle: © Thomas Koch /

Die meisten Chemikalien, die bei der Bekämpfung von Unruhen verwendet werden, sind jedoch von Menschenhand hergestellt. Seit vielen Jahren wurde CN verwendet, um Menschen außer Gefecht zu setzen; wenn Sie vier Buchstaben aus dem chemischen Namen Methylchloracetophenon auswählen, erhalten Sie Mace, den Namen, unter dem es oft bekannt ist. Keule gilt als krebserregend und hat möglicherweise auch einige Todesfälle verursacht, so dass das viel sicherere CS es seit den 1960er Jahren verdrängt hat.

Das erste, was Sie über CS wissen müssen, ist, dass es kein Gas ist. CS ist eine bequeme Kurzbezeichnung für das Molekül 2-Chlorbenzalmalononitril, das einen Schmelzpunkt von 93 ° C hat. Wenn es also als Aufstandsbekämpfungsmittel verwendet wird, wird es normalerweise in einem Lösungsmittel wie Methylisobutylketon gelöst.

Die Chemikalie, die wir als CS kennen, wurde erstmals 1928 berichtet. Es war nicht das Produkt der chemischen Industrie oder sogar einer Spitzenuniversität – es wurde von zwei Chemikern an einem amerikanischen Liberal Arts College in einem malerischen Teil des Bundesstaates Vermont entdeckt. Ben Corson und Roger Stoughton vom Middlebury College untersuchten systematisch die Reaktion zwischen Carbonylverbindungen, entweder Aldehyden oder Ketonen, und Malononitril, einem Methanmolekül, in dem zwei Wasserstoffatome durch Cyanidgruppen ersetzt wurden. Sie synthetisierten mehrere neue Verbindungen. CS war einer davon. Tief in ihrem 13-seitigen Bericht lesen wir, dass bestimmte dieser Dinitrile die Wirkung von Niesen und Tränengas haben. Sie sind harmlos, wenn sie nass sind, aber das trockene Pulver zu handhaben ist katastrophal.

Zu dieser Zeit interessierte sich niemand sehr für diese Verbindungen, aber jemand muss das Papier gelesen haben, denn gegen Ende der 1950er Jahre waren Forscher von Porton Down, der British Chemical Defence Unit, Pioniere bei der Verwendung, und bald war es in mehreren Ländern im Einsatz. Die handlungsunfähigen Agenten wie CN und CS werden normalerweise mit zwei Buchstaben bezeichnet, Der erste ist C., obwohl es kein Zufall sein kann, dass C und S die Initialen von Corson und Stoughton sind, seine gemeinsamen Entdecker.

CS gilt als sicher, soweit solche Agenten gehen

Während des Vietnamkrieges, von Mitte der 1960er bis Anfang der 1970er Jahre, verwendeten amerikanische Streitkräfte CS, um feindliche Truppen aus unterirdischen Bunkern zu befreien, während britische Truppen in Nordirland CS von 1969 bis Anfang der 1970er Jahre zur Kontrolle von Unruhen einsetzten. Obwohl es jetzt durch die Chemiewaffenkonvention von 1993 verboten ist, im Krieg eingesetzt zu werden, ist seine Verwendung durch Polizeikräfte im Allgemeinen legal. CS wurde in vielen Teilen der Welt zur Bekämpfung von Unruhen eingesetzt, in Orten wie Bahrain, Nepal, Südkorea und Ägypten.

 Tränengas (CS-Gas) Molekül. Skelettformel.

Quelle: ©

CS wirkt ähnlich wie andere Augenreizstoffe, sei es Formaldehyd aus Holzrauch und Zigarettenrauch oder Syn-Propanethial-S-Oxid, die Verbindung, die beim Schälen von Zwiebeln freigesetzt wird. Diese regen die Schleimhaut des Auges an, schützend zu wirken; Der Reizung folgt eine Nervenbotschaft zurück zu den Tränendrüsen, die darauf reagieren, indem sie den Reizstoff mit Tränen wegwaschen.

Mit einer tödlichen Dosis, die etwa das 50.000-fache der wirksamen Dosis beträgt, gilt CS als sicher, was solche Mittel betrifft. Wenn es auf engstem Raum verwendet wird, können die Konzentrationen auf tödliche Mengen ansteigen und Panik auslösen. Eine Reihe von Todesopfern ist im Zusammenhang mit seinem Einsatz aufgetreten, darunter die Belagerung des Branch Davidian Complex in der Nähe von Waco, Texas, am 19. April 1993. Ein Toxikologe, der im folgenden Danforth-Bericht zitiert wurde, erklärte, dass, wenn Menschen, die hohen CS-Spiegeln ausgesetzt sind, einen Raum nicht verlassen können, die Möglichkeit besteht, dass diese Art von CS-Exposition erheblich zu tödlichen Wirkungen beitragen oder sogar diese verursachen kann. Zuletzt scheint CS-Gas verwendet worden zu sein, um friedliche Proteste bei der Konfrontation zwischen Polizei und Demonstranten in Ferguson, Missouri, zu unterdrücken.

Die Trennlinie zwischen einem Dispergiermittel und einer chemischen Waffe scheint manchmal sehr eng zu sein.

Meera Senthilingam

Simon Cotton von der Birmingham University mit der kontrollierenden Chemie von CS-Gas und seinen Folgen. Nächste Woche ist Brian Clegg verwirrt.

Brian Clegg

Als ich in meiner Jugend über sie las, schien die Beschreibung der Acetylen- oder Carbidlampen, die in frühen Kraftfahrzeugen verwendet wurden, etwas Magisches zu sein. Die Idee, dass das Hinzufügen von Wasser zur Lampe einen Prozess auslöste, der eine Flamme erzeugen konnte, schien wunderbar kontraintuitiv.

Meera Senthilingam

Die Chemie hinter diesem scheinbaren Widerspruch wird in der nächsten Woche erklärt Chemie in seinem Element. Bis dahin, danke fürs Zuhören, ich bin Meera Senthilingam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.