Articles

Conservation Camping

Viele Missourianer machen dieses Jahr Urlaub ein wenig näher zu Hause. Diejenigen, die nach Florida oder an die Golfküste gereist sind, entdecken Missouris natürliche Schönheit und die Fülle seiner vielfältigen Landschaften wieder.

Missouri hat eine große Auswahl an Campingzielen. Der Staat hat viele privat geführte Campingplätze, und die Bundesregierung bietet Camping in Gebieten an, die vom Corps of Engineers, dem National Park Service und dem U.S.D.A. Forest Service verwaltet werden. Das Missouri Department of Natural Resources verwaltet die State Parks von Missouri, die eine Vielzahl von Campingmöglichkeiten bieten, vom Zeltcamping bis hin zu Wohnmobilstellplätzen mit Wasser- und Stromanschlüssen.

Sie können auch auf vielen Gebieten des Missouri Department of Conservation campen. Naturschutzgebiete bieten nur Camping im primitiven Stil ohne Anschlüsse und wenige Annehmlichkeiten. Sie sprechen Camper an, die wirklich weg von allem wollen.

Menschen campen gerne aus verschiedenen Gründen. Einige nutzen es, um den Komplikationen des modernen Lebens zu entkommen. Andere schlafen einfach gerne im Freien. Einige Leute reisen in Wohnmobilen und campen als Lebensstil. Einige Camper können eine einzige Nacht im Zelt verbringen, aber ein Backpacker kann eine Woche oder länger auf einer Reise verbringen. Das “Deer Camp” ist ein beliebtes Ereignis für viele Missouri Jäger.

Im Allgemeinen bringt Sie Camping näher an schöne neblige Flüsse, schwer fassbare Böcke, laubbedeckte Wanderwege und unser wertvolles Naturerbe.

Als die Wähler in Missouri 1976 die Naturschutzumsatzsteuer genehmigten, wollten sie mehr Freizeitmöglichkeiten im Freien. Obwohl Jagd und Fischerei für einige Naturschutzgebiete eine Hauptnutzung darstellen, hilft Camping auch dabei, Menschen mit unseren Fisch-, Wald- und Wildtierressourcen zu verbinden.

In Naturschutzgebieten gibt es zwei Haupttypen von Campingplätzen: “Ausgewiesene” Campingplätze und “Offene” Campingplätze. Ausgewiesene Campingplätze werden speziell für Camping gepflegt. Designated Camping ist in “Designated Camping” und”Designated Camping” unterteilt.” Der Unterschied zwischen diesen beiden ist, dass diese Bereiche einzelne Campingplätze haben, anstatt nur einen allgemeinen Campingplatz. Ausgewiesene Campingplätze können Picknicktische oder Grills haben. Nicht alle ausgewiesenen Campingplätze verfügen über Toiletten. Es gibt kein Reservierungssystem, um in diesen Gebieten zu campen, aber sie sind selten überfüllt, außer während einiger Jagdzeiten.

“Open” Camping bedeutet, dass es keine ausgewiesenen Campingplätze gibt. Die Hauptregel für offenes Camping ist, dass Campingplätze mindestens 100 Meter von Parkplätzen und Straßen entfernt sein müssen. Diese Campingkategorie ist ideal für Camper, die ein abenteuerlicheres Erlebnis wünschen als auf ausgewiesenen Campingplätzen.

Die Gruppengröße für Camping auf Naturschutzgebieten ist auf 10 Personen begrenzt, es sei denn, Sie erhalten eine spezielle Nutzungsgenehmigung. Kleinere Gruppen werden empfohlen, um die Auswirkungen auf die Campingbereiche zu reduzieren und andere Camper zu respektieren. Eine Vier-Personen-Gruppe wird für Backcountry-Reisen empfohlen. Im Notfall können zwei Personen Hilfe holen, während eine Person bei der verletzten Person bleibt.

Camper-Vans, Pickup-Trucks und Zeltcamping sind die beliebtesten Campingeinheiten auf Naturschutzgebieten. Fahrzeuge, die viel größer als ein Full-Size-Van sind, werden normalerweise nicht empfohlen. Dies liegt an der Breite und Qualität einiger Landstraßen, auf denen sich diese Gebiete befinden. Größere Fahrzeuge können in einigen Nebenstraßen und Weichen möglicherweise nicht abbiegen.

Campanfänger sollten wahrscheinlich auf einem ausgewiesenen Campingplatz campen. Ausgewiesener Bereich Camping ermöglicht es Ihnen, einen Campingplatz in der Nähe Ihres Fahrzeugs einzurichten. Dies bedeutet, dass Sie keinen Rucksack besitzen müssen. Sie können einfach Ihr Kissen und einen guten Schlafsack und Pad bringen.

Planen Sie auch für das Wetter ein und überprüfen Sie die Wettervorhersage, bevor Sie abreisen. Üben Sie, ein paar Mal vor Ihrer Reise ein neues Zelt aufzubauen, um Frustration auf dem Feld zu vermeiden. Warten Sie nicht bis es dunkel ist, um das Zelt aufzubauen.

Sie mögen Schwierigkeiten haben, in einer fremden neuen Umgebung zu schlafen, aber viele Menschen behaupten, in einer regnerischen Nacht in einem wasserdichten Zelt den besten Schlaf ihres Lebens erlebt zu haben. Ein undichtes Zelt hingegen schafft nichts als Elend. Passen Sie auf Ihr Zelt auf und legen Sie es niemals weg, wenn es noch feucht ist. Verwenden Sie auch gute Einsätze. Ich habe mehr als ein Zelt gesehen, das wie ein Drachen über einen Campingplatz wehte, von einer unerwarteten Brise gehoben.

Wo erlaubt, sind Lagerfeuer großartige Orte, um Kontakte zu knüpfen. Bauen Sie nach dem Abendessen die Flammen ein wenig auf und hören Sie zu, wie sich das Gespräch mit dem Feuer aufbaut. Kleine Brände verbrauchen weniger Kraftstoff und sind leichter zu kontrollieren und zu löschen. Eine Kerzenlaterne eignet sich hervorragend zum Anzünden, wenn Feuer nicht erlaubt sind. Überprüfen Sie Bulletin Boards für spezifische Vorschriften, die für den Bereich gelten.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Brände jederzeit unter Kontrolle haben. Stellen Sie sicher, dass es “tot” ist, ohne Rauch oder Glut, bevor Sie das Lager aufbrechen. Entfernen Sie alle Abfälle und lassen Sie nichts, auch kein kleines Stück Folie von einer Bonbonverpackung, in einem Feuerring. Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass die meisten Schuhe und Stiefel mit Heißkleber zusammengebaut werden, der beim Erhitzen wieder zu Klebstoff wird. Halten Sie Ihre Schuhe vom Feuer fern!

Camping-Grundlagen

Grundregeln, damit Ihre Campingausflüge Spaß machen und unvergesslich werden

  • Planen Sie Ihre Reise.
  • Bereiten Sie sich auf unerwartete Wetteränderungen vor.
  • Minimieren Sie Ihre Auswirkungen auf das Land. Die besten Camper sind diejenigen, die keine Anzeichen ihrer Passage hinterlassen.
  • Respektiere und genieße Wildtiere und Pflanzen. Kontrolle Haustiere zu allen Zeiten.
  • Melden Sie jeden, der unser öffentliches Land missbraucht.
  • Entsorgen Sie alle Abfälle ordnungsgemäß. Packen Sie alles aus, was Sie eingepackt haben.
  • Tragen Sie beim Wandern oder Rucksackwandern eine gute Karte und einen Kompass bei sich. Seien Sie sich immer Ihres Standorts bewusst.
  • Sei verantwortlich und wachsam. Im Freien kann Hilfe schwer zu erreichen sein.
  • Niemals betreten. Respektieren Sie immer das Privateigentum.

Campen Sie mindestens 100 Fuß von Bächen entfernt. Missouri-Bäche, besonders die in den Ozarks, können sehr schnell von Regenstürmen weit stromaufwärts aufsteigen. Die Jack’s Fork ist in einer Stunde um mehr als 10 Fuß gestiegen! Achten Sie genau auf Anzeichen früherer Hochwassermarken, wie z. B. Klumpen abgestorbener Blätter, die in Weidenzweigen stecken, und versuchen Sie, über diesen Markierungen zu campen. Sie werden überrascht sein, wie hoch das Hochwasser sein kann.

Wenn du auf einer Kiesbank campst, lege einen Stock an den Wasserrand, der von deinem Zelt aus sichtbar ist, damit du Änderungen des Flussniveaus überwachen kannst. Der Fluss ist einer der besten Orte zum Campen, aber es kann tödlich sein, wenn Sie nicht vorbereitet sind.

Seien Sie immer vorsichtig bei der Auswahl Ihres Campingplatzes. Stellen Sie Ihr Zelt auf ebenem Boden auf, um Feuchtigkeit aus Ihrem Zelt fernzuhalten und zu verhindern, dass Ihr Nylonschlafsack von Ihrer Isomatte rutscht. Stellen Sie Ihr Zelt nicht unter toten Ästen auf. Diese können abbrechen und herunterfallen und Verletzungen oder sogar den Tod verursachen.

Einige Camper entscheiden sich möglicherweise für eine robustere Art des Campings im Hinterland. Dies erfordert, dass Sie alles, was Sie brauchen, in einer Packung auf dem Rücken tragen. Backpacking ist die nächste beste Sache, um im Freien zu leben.

Zu den grundlegenden Rucksackbedürfnissen gehören gute Stiefel, Rucksack, Zelt oder Plane, Schlafsack und Polster sowie ein Rucksackofen. Jede dieser Ausrüstungsgegenstände kann kritische Auswirkungen auf die Qualität Ihrer Reise haben, Daher sollte jedes Ausrüstungsstück von höchster Qualität sein.

Jeder gute Camper hat eine andere Art zu campen. Das Wichtigste ist, nach draußen zu gehen und Spaß zu haben! Informationen zu bestimmten Schutzgebieten finden Sie im Online-Atlas unter <www.missouriconservation.org >. Sie können auch das nächstgelegene Büro der Naturschutzabteilung anrufen. Wenn Sie also in ein Gebiet reisen, das Sie in letzter Zeit nicht besucht haben, Wenden Sie sich an den Gebietsleiter oder den Online-Naturschutzatlas, um die neuesten Informationen zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.