Articles

Bogenschütze (Schicksal / Nacht bleiben)

Archer (Schicksal / Stay Night)
Archer.png
Typ Diener
Geschlecht Männlich
Höhe 187 cm
Gewicht 78 kg
Meister
Meister Rin Tohsaka
Erscheint in
Futanari Anime: Fate/Stay Night
Fate
Unbegrenzte Blade Works
Himmel fühlen
Fate/Extra
Fate/Extra CCC
Karneval Phantasm
Spiel Schicksal / Hohle Ataraxia
Schicksal / Unbegrenzte Codes
Schicksal / Tiger Kolosseum
Stimmen
Japanische Stimme Junichi Suwabe

Archer ist der Diener der Bogenschützenklasse von Rin Tohsaka im fünften Heiligen Gralskrieg des Schicksals / Bleib Nacht.

Profil

Identität

92px-Bogenschütze TC 2.png

Archer ist kein richtiger Heldengeist im Sinne anderer Helden. Seine wahre Identität ist die von Shirou Emiya (衛宮 士郎, Emiya Shirō?) einer alternativen Zeitleiste von der von Fate / Stay Night, die einen Vertrag mit der Welt abschloss und der heldenhafte Geist EMIYA wurde (エミヤ, ?). Er fungiert als Gegenwächter für die Welt als Bezahlung für den Vertrag. Er wird gerufen, weil er immer noch den Juwelenanhänger hat, mit dem Rin sein Leben gerettet hat, nachdem Lancer sein Herz erstochen hat. Das Juwel, das er besitzt, ist der eigentliche Katalysator, der für seine Beschwörung verwendet wird, und nicht derjenige, den Rin zum Zeitpunkt seiner Beschwörung noch hat. Nach dem Ende jeder der drei Routen in Fate / Stay Night besteht immer noch die Möglichkeit, dass Shiro Archer wird, aber die Chance, dass dies geschieht, liegt nahe bei Null.

Shirou Emiya gewann zusammen mit seinem Diener Saber den Heiligen Gralskrieg und arbeitete schließlich als

101px-Archer Takashi Takeuchi Character Select.png

freiberuflicher Magus, um seinen Traum zu verwirklichen, ein Verbündeter der Gerechtigkeit zu werden. Er trainierte sich hartnäckig, während er seinen Traum von der Rettung der Menschheit verfolgte, geriet aber später in Verzweiflung, als er erkannte, dass seine Fähigkeiten nicht ausreichten, um sein Ziel zu erreichen. Irgendwann in seinen Zwanzigern erhielt er seinen charakteristischen roten Mantel als Geschenk von Ciel von der Kirche. Irgendwann begegnete und kämpfte er Wesen, die Angra Mainyu ähnlich waren, aber er war gezwungen, sich zurückzuziehen, als er nicht in der Lage war, gegen sie vorzugehen. Später erlangte er ein gewisses Verständnis für solche Wesen als Ziele der Gegenkraft, als er den Thron der Helden betrat.

114px-Bogenschütze TC 1.png

Anfang dreißig musste er eine lebensverändernde Entscheidung treffen. Konfrontiert mit einer Katastrophe, die das Potenzial hatte, hundert Menschen vor ihm zu töten, beschloss er, mit der Welt “einen Vertrag abzuschließen”, um ein Held zu werden, der Wunder vollbringen kann, und nach seinem Tod ein heldenhafter Geist zu werden. Er glaubte, er könnte sowohl das Leben der sterbenden Menschen vor ihm retten als auch nach seinem Tod noch mehr als Held retten. Obwohl er verzweifelt kämpfte, um einen Krieg zu beenden, wurde er wiederum als Drahtzieher hinter diesem Krieg gebrandmarkt und anschließend wegen des Verrats seiner Verbündeten hingerichtet. Obwohl er an Verrat starb, hasste er die Menschheit nicht. Die “Welt” gab ihm jedoch ironischerweise die Pflicht als heldenhaften Geist, “alle Menschen an einem bestimmten Ort abzuschlachten, wenn die Menschheit an der Schwelle zur vollständigen Selbstzerstörung steht”, ein “Gegenwächter”.

Sein Glaube, dass er weiterhin viele Menschen als heldenhafter Geist retten würde, geschah, aber es war durch

116px-Bogenschütze Ryuji Higurashi schnitt ein.png

nach menschlichen Handlungen aufzuräumen und gezwungen zu sein, viele Leben zu nehmen, um die Menschheit als Ganzes zu retten, anstatt “alle zu retten” – Menschen zu schützen, ohne den Tod von Menschen verursachen zu müssen, wie er es gerne getan hätte. Nachdem er die menschliche Selbstzerstörung gesehen und unzählige Male gezwungen hatte, sich seinen eigenen Idealen zu widersetzen, begann er, sich selbst und sein Ideal zu verleugnen. Obwohl Archer wusste, dass der Thron der Helden von Zeit und Raum isoliert war, glaubte er verzweifelt, dass seine einzige Hoffnung auf Befreiung darin bestand, sich in eine Ära rufen zu lassen, in der Shirou Emiya existiert, und sein vergangenes Selbst zu töten, in der Hoffnung, dass das doppelte Paradoxon, das Shirou Emiya geschaffen hatte, getötet wurde, bevor er eine Chance hatte, den Vertrag mit Alaya abzuschließen, und dass die Tötung von einem Shirou Emiya begangen wurde, der den Vertrag mit der Welt erfolgreich abgeschlossen hatte, ein Zeitparadoxon schaffen würde, das groß genug war, um seine Existenz als Gegenwächter zu löschen.

Aussehen

120px-Bogenschütze Karneval Phantasm Charakterblatt.png

Shirou aus dem Fünften Gralskrieg würde als Bogenschütze etwa 20 cm groß werden, es ist ungewiss, ob sein extremes Höhenwachstum durch Magie verursacht wird. Seine Haut-, Haar- und Augenfarben unterscheiden sich aufgrund seiner umfangreichen Verwendung von Projektionsmagie von seinem jüngeren Ich.

Er trägt einen Körperpanzer aus einem speziellen Material, das die Menschheit bis heute noch nicht entdeckt hat. Sein charakteristischer roter Mantel ist eine Art heiliges Leichentuch.

In Fate/hollow Ataraxia trug er ein schlichtes schwarzes Hemd und eine schwarze Hose. Als er fischte, Er trägt seine charakteristische Kleidung ohne das heilige Grabtuch und trug eine rote Daunenweste und einen roten Hut.

Persönlichkeit

Seine Persönlichkeit ist sehr widersprüchlich. Während er durch und durch zynisch und nihilistisch ist, Er ist gleichzeitig hingebungsvoll und beschützend, und sogar ein bisschen kindisch bis zu dem Punkt, dass es ihn schwer macht zu hassen. Er lügt nicht, aber er hält Geheimnisse und erzählt Halbwahrheiten. Er meint es gut und kann nett sein, wird aber oft sarkastisch, besonders wenn er Ratschläge gibt. Er kann Shirous Ideal, ein “Held der Gerechtigkeit” zu werden, nicht gutheißen (正義の味方, Seigi no Mikata?) aufgrund seiner eigenen Erfahrung, aber gleichzeitig kann er es aus den gleichen Gründen nicht leugnen.

Er behauptet, dass sein Gedächtnis durch die unvollständige Natur seiner Beschwörung verwirrt ist, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Er ist in der Lage, die Situation einzuschätzen und seine Umstände in der Nacht seiner Beschwörung abzuleiten, da er glaubt, die Möglichkeit zu haben, sein Ziel zu erreichen, Shirou zu töten. Er hatte den Namen “Rin Tohsaka” im Laufe seines Lebens vergessen, erinnert sich aber an sie, sobald sie sich vorstellt. Murmeln “–Rin. Ah, das ist der Name -” unter seinem Atem ist es eine Aussage aus seinem Herzen, gefüllt mit “viel Zärtlichkeit, die dem Wahnsinn nahe kommt.” Er behauptet, Shirous Gedächtnis nicht mehr zu haben, erinnert sich aber an den Tag, an dem Kiritsugu Emiya ihn gerettet hat, und an die Gefühle, die er empfand, als er Kiritsugus Lächeln sah. Er erinnert sich gern an den Moment, als Saber zum ersten Mal gerufen wurde, dass er sich immer lebhaft erinnern wird, “selbst wenn er in die Tiefen der Hölle fallen sollte.”

Er interessiert sich nicht für Videospiele, aber er ist bereit zu spielen, sobald er anfängt.

Die Szene “Decisive Battle” in Fate / hollow ataraxia zeigt Archer, wie er sich an die allererste Szene des Prologs von Fate / stay night erinnert, in der Shirou Emiya Saber beschwört, und obwohl es zeigen sollte, dass die Prologszene aus Archers Perspektive war, war Kinoko Nasu überrascht, als niemand die Verbindung herstellte.

Handlung

Fate / Stay Night

Im Prolog von Fate / Stay Night beabsichtigte Rin, einen starken Säbelklassendiener ohne Katalysator zu beschwören. Ohne es zu wissen, wurde der Juwelenanhänger als Katalysator verwendet, der den heldenhaften Geist EMIYA beschwor. Rins Anhänger, ein einzigartiges Juwel, das Emiya im Laufe der Jahre als Andenken an seinen unbekannten Retter aufbewahrt hat. Anders als normal ist es nicht der Anhänger, den Rin in der Gegenwart besitzt, der als Katalysator wirkt. Emiya ist stattdessen ein Fall, in dem er einen Katalysator mit einer Verbindung zu seinem Beschwörer hält.

Archer stürzte in einem der Herrenhäuser ab, Archer macht sarkastische Bemerkungen über Rin, die sie dazu bringen, eines ihrer Befehlssiegel zu benutzen, um Archer zu zwingen, sich ihr zu unterwerfen. Er beschuldigt Rin für seine vagen Erinnerungen aufgrund ihrer unvollständigen Beschwörung, erkennt aber auch ihre Talente und Fähigkeiten an.

Als sie sich durch die Stadt Fuyuki wagten, begegneten sie Lancer und mussten kämpfen. Während ihres Kampfes war Shirou Emiya ein Fußgänger, der zum ersten Mal Zeuge des Kampfes der beiden heldenhaften Geister wurde. Lancer stoppt den Kampf und verfolgt Shirou, Archer und Rin folgten ihm. Als Rin und Archer Shirou fanden, Rin befahl Archer, Lancer aufzuspüren, aber er war erfolglos.

Archer gab Rin seinen eigenen Anhänger zurück, was sie denken ließ, dass Archer zur Szene zurückkehrte, um den Anhänger zurückzuholen.

Schicksal

180px-ArchervsBerserker.jpg

In Fate ist Archer ein namenloser Held, der sein Leben aufgibt, um seinen Meister Rin zusammen mit Saber und Shirou entkommen zu lassen. Bevor er sich Berserker stellt, rät Archer Shirou, sich etwas vorzustellen, das ihn besiegen kann, wenn er mit einem Feind konfrontiert wird, den er nicht besiegen kann. Er wird anschließend im Kampf gegen Berserker getötet, aber nicht bevor er Berserker sechsmal getötet hat (fünf im Anime) und seinen Vorrat an Leben aus Gottes Hand reduziert hat.

Unbegrenzte Blade Works

180px-Bogenschütze lächelte.jpeg

In Unlimited Blade Works wird Archer als antagonistischer Charakter entwickelt. Archer verrät Rin, Ausrichtung mit Caster, weil, er behauptete, sie hatte die höchste Chance, den Heiligen Gral zu erwerben.

Dann verrät er Caster und ihren Meister und tötet sie beide, um seine wahren Absichten zu enthüllen. Archer musste frei von Rin’s Befehlssiegel sein, um sein Ziel, Shirou zu töten, zu erreichen. Archer entführt dann Rin, nachdem sie einen Vertrag mit Saber geschlossen hat, Erzwingen einer Situation, in der Shirou Archer engagiert.

Archer verliert den Kampf, aber nur, weil er Shirou nicht angreift, da er durch die Brust gestochen wird. Er überlebte den Schlag jedoch dank unabhängiger Aktionen und bleibt bis zur letzten Schlacht verborgen, in der er Rin vor dem Heiligen Gral rettet und einen in die Enge getriebenen und fast besiegten Gilgamesch eliminiert.

Dann verschwindet er endgültig mit einem Lächeln im Gesicht, zuversichtlich, dass Rin Shirou davon abhalten wird, einen Weg einzuschlagen, den er bereuen wird.

Heaven’s Feel

In Heaven’s Feel gibt Archer seinen Wunsch auf, Shirou zu töten, und entscheidet sich stattdessen, seine Pflichten als Konter zu erfüllen

180px-HFArcher.jpg

Wächter, um ‘den Schatten’ zu eliminieren.

Während eines Kampfes mit Saber Alter, Assassin und ‘the Shadow’ wird Archers Kern schwer beschädigt und er wird tödlich verwundet. Da Shirou seine heroischen Ideale verworfen hat, um Sakura zu retten, entscheidet sich Archer dafür, dass Kotomine seinen linken Arm auf Shirou transplantiert, der seinen Arm verloren hat, um Ilya zu schützen (auf dem Weg der Gegenwächter, ein Leben opfern, um ein anderes zu retten, anstatt beide zu verlieren). Ein Großteil von Archers Wissen wurde später auf Shirou übertragen, obwohl der fremde Arm auch in seinen Körper eindrang.

Archers letzter Auftritt in Heaven’s Feel ist ein motivierendes Bild für Shirou, der Schwierigkeiten hat, das Leichentuch von Martin abzunehmen.

Manga

Der Fate/Stay Night Manga folgt Teilen von Fate und Unlimited Blade Works. Er bleibt Rin treu, anstatt sich Caster freiwillig anzuschließen, und er zeigt die gleiche antagonistische Haltung gegenüber Shirou. Er ist gezwungen, sich Caster anzuschließen, sobald Kuzuki Rin gefangen nimmt und als Geisel hält. Nachdem er sich von ihrer Kontrolle befreit hat, fährt er mit seinem Plan fort, Shirou zu töten. Er wird von Rin gestoppt, der ihn bittet, sein jüngeres Ich nicht zu töten und seine Existenz als heldenhafter Geist zu löschen, da sie Respekt vor Shirou und Archer hat. Schließlich beschließt Archer, Shirou nicht zu töten und setzt seine Rolle als Rins Diener fort.

Fate / Hollow Ataraxia

Als Rin zu Mages Vereinigung zurückkehrte, um zu studieren, bat sie Archer, die Stadt Fuyuki in ihrer Abwesenheit zu beschützen.

180px-FateHollowAtaraxia094.jpg

In einer der Schleifen befand er sich auf einem Gebäude und kämpfte in großer Entfernung gegen Saber und Shirou / Avenger, die sich an der Fuyuki-Brücke befanden. Archer feuerte das zerbrochene Phantasma auf sie zu, während Saber auf Archer zuflog. Saber besiegte Archer, während Shirou / Avenger den Hrc ablenkte.

In der Nacht der letzten Schleife bewachen Rin und Archer die Fuyuki-Brücke vor einer Horde von “Monstern”, um zu verhindern, dass sie Shirou / Avenger nachjagen.

Fate / Unlimited Codes

In Fate / Unlimited Codes ist er bekannt als der schmiedeeiserne Held (錬鉄の英雄, ?). In seiner Arcade-Geschichte monologisiert er seine Situation darüber, dass er in den Heiligen Gralskrieg der Fuyuki gerufen wurde und wie es für ihn ein Wunder war, sein Ziel zu erreichen, seine Vergangenheit zu verändern, indem er Shirou beendete und Rin erlaubte, den Heiligen Gralskrieg zu gewinnen. Er muss seinen Meister täuschen, um dies zu tun.

Als er Shirou gegenübersteht, steht Archer unerwartet früh vor Shirou, aber Shirou hat seine Identität herausgefunden und Archer herausgefordert. Archer erwartete, dass Saber ihn persönlich bekämpfen würde, aber Shirou beschloss, die Dinge zwischen den beiden als Held der Gerechtigkeit zu regeln. Als der Kampf zu einem Zusammenstoß ihrer Ideale wird, antwortet Archer Shirou, dass ein Ideal nichts bedeutet, wenn es keine Kraft gibt, sie zu unterstützen, und ist gezwungen, ihn zu fällen. Obwohl er gewinnt, wird angedeutet, dass Archer Shirou nicht getötet und den Heiligen Gralskrieg gegen die anderen Krieger fortgesetzt hat.

Sein letzter Gegner ist Gilgamesch, der fragte, ob Archer um Hilfe für den Tod bat. Archer behauptet jedoch, dass er etwas Dummes tut, indem er den Bösewicht eliminiert, der die ganze Stadt verbrennen wird. Sein ursprüngliches Ziel war es, Rin gewinnen zu lassen, aber er kann nicht zulassen, dass Gilgamesch weitermacht und Archer sich in ihrem Kampf durchsetzt. In seinem Ende sind viele Jahre vergangen und Archer kämpft zusammen mit einem erwachsenen Rin gegen eine Armee von Golems. Archer wird fröhlicher und Rin findet ihn cooler als bei ihrer ersten Begegnung.

In Rin’s Ende versiegelte Rin den Heiligen Gral und verwandelte Archer in einen kleineren Maßstab seiner selbst. Sie behauptet, dass sie Archer in diese Form verwandelt hat, weil er ihr im Krieg nicht geholfen hat. Archer bedauert, dass er den Heiligen Gral nicht zerstört hat.

Fate/tiger colosseum

Es gibt eine alternative Version von Archer im Fate/EXTRA Universum. Obwohl ihre Lebenserfahrungen die gleichen waren, schloss diese Version einen Vertrag mit der Mondzelle und nicht mit der Welt. Dies führte dazu, dass er zu einem namenlosen heldenhaften Geist wurde, der eher das Konzept eines “Verbündeten der Gerechtigkeit” als des Gegenwächters EMIYA verkörperte.

Durch Schwankungen in der Mondzelle erscheint die Fate / Stay Night-Version von Rin und Archer in Fate / Extra CCC. Sollten sich die beiden Versionen gegenüberstehen, ist der Fate / Stay Night Archer zynischer.

Fate/Extra CCC

Es gibt eine alternative Version von Archer im Fate/EXTRA Universum. Obwohl ihre Lebenserfahrungen die gleichen waren, schloss diese Version einen Vertrag mit der Mondzelle und nicht mit der Welt. Dies führte dazu, dass er zu einem namenlosen heldenhaften Geist wurde, der eher das Konzept eines “Verbündeten der Gerechtigkeit” als des Gegenwächters EMIYA verkörperte.

Durch Schwankungen in der Mondzelle erscheint die Fate / Stay Night-Version von Rin und Archer in Fate / Extra CCC. Sollten sich die beiden Versionen gegenüberstehen, ist der Fate / Stay Night Archer zynischer.

Karnevalsphantasma

Fähigkeiten

Archer ist kein normaler heldenhafter Geist, der als Held verehrt wurde, sondern ein Gegenwächter, der einen Vertrag mit World for Power abgeschlossen hat. Er ist ein heldenhafter Geist aus der Zukunft, daher erhält er keine Segnungen, die normalerweise durch Ruhm bereitgestellt werden. Er besitzt auch keine wirklichen edlen Phantasmen, aber sein Wirklichkeitsmarmor, Unbegrenzte Klingenwerke, kann in gewisser Weise sein edles Phantasma genannt werden. Er trägt einen Mantel und einen Mantel, die erstklassige konzeptionelle Waffen aus dem Heiligen Leichentuch eines Heiligen sind. Es widersetzt sich nicht Feinden, sondern der äußeren Umgebung.

Aufgrund seiner Natur hat er keinen Ruhm als Held und kann von denen, die vom Thron der Helden wissen, nicht erkannt werden. Dies macht ihn zu einer verwirrenden Existenz für die anderen Diener und zeigt seine Projektion, die normalerweise wichtige edle Phantasmen in Gegenstände verwandelt, die aus einer Laune heraus weggeworfen und zerstört werden können, verschiedene Fähigkeiten, die normalerweise die Identität eines Dieners kennzeichnen würden, und widersprüchliche Fähigkeiten, die keinem bekannten Helden entsprechen. Lancer glaubt, dass es keinen Bogenschützen mit einem Schild geben sollte, der Gae Bolg blockieren kann, und Berserker glaubt, dass es sehr seltsam ist, auf sechs verschiedene Arten besiegt zu werden, alle Fähigkeiten der höchsten Klasse, ohne die Identität des Feindes zu erfahren.

Kampf

Aufgrund des Fehlens eines tatsächlichen edlen Phantasmas liegen die Grundfähigkeiten von Archer unter denen anderer Diener. Seine Hauptstärke liegt in seiner Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit, die sich durch seinen außergewöhnlichen Einsatz von Taktiken und Kampferfahrung zeigt und seinen Kampfstil von denen anderer Diener unterscheidet. Seine Stärke kommt nicht von natürlichen Talenten wie Rin oder Saber, sondern von zielstrebiger Verfeinerung dessen, was wenig Talent er im Leben hatte. Er hatte anfangs nichts, und indem er sich aus Gründen, die er nicht außergewöhnlich war, verbesserte, erreichten seine Techniken, die allein durch seinen Willen trainiert wurden, den Punkt, an dem es für Shirou offensichtlich ist, dass er von Natur aus als stark angesehen werden sollte. Er ist nicht auf die genaue Methode des Gewinnens fixiert und eröffnet viele Möglichkeiten, die denjenigen, die mit Ritterlichkeit und Ehrenkodizes kämpfen, nicht zur Verfügung stehen.

Unlimited Blade Works ist sein einziges magisches Handwerk, das die Verwendung von Verstärkung und Projektion ermöglicht. Als “schmied Heroischen Geist”, es enthält die “alle elemente notwendig, um form schwerter”, so dass für die replikation von Edle Phantasmen. Alle Waffen werden kopiert, wenn man sie einmal sieht, er hat Tausende ab dem Fünften Heiligen Gralskrieg gespeichert, und alle können frei eingesetzt werden. Viele Arten von Waffen können für den Nahkampf beschworen werden, obwohl er hauptsächlich Kanshou und Bakuya verwendet. Schwerter können auch beschworen und modifiziert werden, um als Pfeile abgefeuert und als zerbrochene Phantasmen verwendet zu werden, indem sie mit Energie überladen werden, um überwältigende zerstörerische Kraft durch Explodieren bei Kontakt zu erzeugen. Er hat auch die Fähigkeit, Waffen in die Luft zu rufen und sie wie Pfeile abzufeuern, so wie Gilgamesch sein Tor zu Babylon benutzt.

Er kann je nach Situation auf verschiedene Arten kämpfen, so dass er auch ohne ein eigenes edles Phantasma mit anderen Dienern mithalten oder sie sogar übertreffen kann. Die Verwendung gebrochener Phantasmen erfordert die Zerstörung eines edlen Phantasmas, daher kann es von einem normalen Diener nicht genutzt werden, ohne seine Stärke zu opfern. Da er so viele Waffen replizieren konnte, wie er wollte, wurde der Einsatz gebrochener Phantasmen zu einem Trumpf, der nur ihm zur Verfügung stand. Er kann die Chancen zu seinen Gunsten wenden, indem er Nahkampfdiener mit solchen Fernangriffen angreift. Selbst wenn er versucht, ein heiliges Schwert der Excalibur-Klasse zu replizieren, verfügt er nicht über die magische Energie, die erforderlich ist, um sein volles Potenzial auszuschöpfen, und kann einfach nachlassen, nachdem er seine gesamte Energie für einen Selbstmordanschlag aufgewendet hat.

Nahkampf

Obwohl er der Klasse der Bogenschützen angehört, die sich ursprünglich auf den Fernkampf konzentriert, ist er im Nahkampf versiert, und aufgrund seines Wunsches, seine Trumpfkarte zu verbergen, konzentriert er sich hauptsächlich auf Nahkampftaktiken, wobei er hauptsächlich Kanshou und Bakuya einsetzt, wenn er andere Diener einsetzt. Selbst wenn er aufgefordert wird, ernsthaft mit einem Bogen zu kämpfen, wie es von der Bogenschützenklasse erwartet wird, stürzt er sich weiterhin in den Nahkampf, ohne die Absicht zu haben, seinen Bogen zu ziehen. Mit seiner unorthodoxen Taktik ist er sogar in der Lage, Berserker sechsmal zu töten. Er wird auch andere Waffen wie Caladbolg II verwenden, um auf das Herz des Gegners zu stoßen, oder Durandal, um mächtige Schläge auszuführen.

Kanshou und Bakuya sind seine bevorzugten Waffen, und seine Verwendung von ihnen hat es ihm ermöglicht, einen Kampfstil zu entwickeln, der perfekt zu ihm passt. Obwohl er mit einer einzigen Klinge kämpfen kann, führt er im Allgemeinen beide gleichzeitig. Der Vorteil der Projektion ermöglicht es ihm, Schwerter zu ersetzen, wenn sie zerstört oder entwaffnet werden. Er hat keine Probleme, während eines anstrengenden Zusammenstoßes, der aus über hundert Schlägen besteht und ständig entwaffnet wird, achtundzwanzig Paare zu projizieren. Seine größte Strategie, Crane Wing Three Realm, beinhaltet die Verwendung mehrerer projizierter Paare hintereinander, um den Gegner vollständig zu versiegeln.

Fernkampf

Archer verwendet einen Bogen, den er projiziert, wenn er Projektile verwendet, die zusammen mit seiner Rüstung

 180px-Bogenschütze sind.png

hergestellt aus einem speziellen Material, das die Menschheit bis heute noch nicht entdeckt hat. Bogenschütze Bogen (体ーチャーの弓, ?) ist ein mattschwarzer gerader Bogen im westlichen Stil mit einem einfachen Design, das widerstandsfähig genug ist, um edle Phantasmen abzufeuern. Er benutzt oft regelmäßige Pfeile für schnelle und genaue Angriffe, die weniger Prana kosten als edle Phantasmen. Ihre Genauigkeit ist genau richtig, und ihre Kraft ist immer noch groß genug, um Häuser mit einem kleinen Sperrfeuer in schneller Folge zu zerstören. Wenn sie über ein Dutzend Pfeile gleichzeitig loslassen, werden sie genau auf den Gegner abgefeuert, sei es als Schleichangriff oder als Unterstützung für einen anderen. Er ist in der Lage, gebrochene Phantasmen aus verschiedenen Entfernungen auszuführen, von Hunderten von Metern bis zu vier Kilometern vom Ziel entfernt.

Sein Hellsehen, eine visuelle Fähigkeit, die auch als “Adlerauge” bezeichnet wird und die Genauigkeit von Bögen beeinflusst, ermöglicht es ihm, sein “Ultra-Long-Range-Sniping” auch gegen Ziele, die sich mit hoher Geschwindigkeit bewegen, präzise auszuführen, solange sie sich in einem Bereich von vier Kilometern befinden. Mit Genauigkeit, die das Reich der Menschen übersteigt, ist es eine Fähigkeit, die oft für Scouting verwendet wird, die in der Lage ist, die Stadt vollständig zu überblicken, einfach wenn man von einem hohen Ort herunterschaut. Unter Verwendung der “Must-Have-Fähigkeit” der Bogenschützenklasse unterscheiden sich solche Schläge stark von seinen regulären Pfeilen und sind ein Mittel, um den Gegner mit Sicherheit zu töten. Abweichend von seiner früheren japanischen Schießmethode, den Pfeil in der Handfläche der linken Hand nocken, Archer verwendet die traditionelle europäische Methode, den Pfeil über den Rücken der linken Hand zu nocken. Er ist geschickt genug, um zwei Feinde zu markieren und einen einzigen Pfeil abzufeuern, um beide zu treffen, wobei er die normalen Regeln übertrifft und seinen Kurs nicht ändern kann.

Er kann spezifische Strategien anwenden, um Gegner aus großer Entfernung zu besiegen, wie z Säbel, die selbst in unbegrenzten Klingenwerken nicht leicht im Einzelkampf fallen würden. Er belastet sie damit, Shirou zu beschützen und sie davon abzuhalten, Excalibur zu benutzen, und kann ohne Angst vor einem Gegenangriff auf sie schießen und die Kraft jedes Mal erhöhen. Wenn solche Taktiken nicht verfügbar sind, wie bei Assassin, ist es möglich, dass Kämpfe direkt zu seiner Niederlage führen. Die Verwendung von Scharfschützen kann dazu führen, dass er ins Wanken gerät, wenn er plötzlich in den Nahkampf gezwungen wird, da die Rückkehr zu seiner wahren Angriffsmethode ihn nicht in der Lage lässt, sein Schwert zu ziehen und richtig zu reagieren, da er sich auf seine Pfeile konzentriert.

Magicraft

Obwohl er in die Archer-Klasse eingestuft wurde, war er weder ein Schwertkämpfer noch ein Bogenschütze im Leben, sondern ein Magus in seinem Kern, der sich auf seinen einen Zauber, Unbegrenzte Klingenarbeiten, verließ, um zu kämpfen. Obwohl er ein erfahrener Kämpfer ist, Seine wahre einzigartige Stärke liegt eher in der Herstellung von Waffen als in deren Verwendung. Seine Fähigkeiten im Leben waren insgesamt unauffällig und nutzten die Verstärkung mit Schwierigkeiten und den “Strukturanalyse” -Schritt der Projektion häufiger als alles andere. Nur Projektion hatte irgendeinen Wert, nachdem er ihm die vielen edlen Phantasmen und Kampffähigkeiten gewährt hatte, die sie besitzen. Abgesehen von der Projektion kann er auch magische Erkennung und magischen Widerstand verwenden, die als sehr einfach angesehen werden. Er besitzt nicht die Fähigkeit, offensive Magie zu nutzen, die um die Linien der Naturinterferenz herum arbeitet. Seine dunkle Haut, sein weißes Haar und seine grauen Augen sind ein Nebeneffekt der umfangreichen Verwendung von Projection Magecraft.

Er hat einen schwachen magischen Widerstand, D-Rang, der nur einem antimagischen Amulett entspricht. Er kann Zaubersprüche eines Balkens zunichte machen, aber alles, was höher ist, annulliert den Widerstand. Es kann leicht von einem relativ starken Magus überwunden werden, da seine Affinität zur Magie viel schlimmer ist als die der heldenhaften Geister der Antike. Er mag ein Magier gewesen sein, der die ungewöhnliche Projektion Magicraft besaß, aber sie waren diejenigen, die Magicraft und sogar Magie als alltäglich ansahen. Aufgrund dessen, was zu seiner geringen Fähigkeit führt, können selbst Zaubersprüche, die größer als zwei Schritte sind, für ihn tödlich sein.

Ohne jegliche Unterstützung hat er einen ernsthaften Nachteil gegenüber einem Zaubernden, der zu großen Zaubereien und rituellen Zaubersprüchen fähig ist, und selbst Zaubersprüche von Magi-Meistern müssen sorgfältig beobachtet werden. Wenn er sowohl Kanshou als auch Bakuya hält, wird sein magischer Widerstand verbessert, und er beweist, dass er in der Lage ist, sogar Zaubersprüche mit A-Rang abzulenken, obwohl sie immer noch eine tödliche Gefahr darstellen, sollten sie ihn treffen.

Auge des Geistes

Auge des Geistes (Wahr) ist eine Gefahrenvermeidungsfähigkeit, die die bis zur aktuellen Zeit gesammelte Intelligenz als Grundlage nutzt, um die Aktivität des Gegners vorherzusagen und die aktuelle Situation zu ändern. Diener wie Lancer und Saber können im direkten Kampf unter normalen Umständen nicht verglichen werden. Sie sind zu schnell und stark für ihn, um mehr als ein paar Schläge auszuhalten, bevor er zu ihrer Stärke fällt, sollte er sie ohne Strategie annehmen. Er liest die entgegenkommenden Angriffe und Gegenangriffe im Voraus und denkt ständig zehn Schritte voraus, um sein Überleben um Sekunden zu verlängern, Schläge zu vermeiden, zu parieren und zurückzuschlagen, ohne überwältigt zu werden.

Es ist die “Kampflogik”, die eine ruhige Analyse verwendet, um Informationen aus der aktuellen Situation und den Fähigkeiten des Feindes zu erhalten, um Vorhersagen zu treffen, und seine kultivierte Kampferfahrung nutzt, um seinen Angriff zu planen. Trotz Gefahr berücksichtigt er alle möglichen Aktionen in einer bestimmten Situation, und wenn es sogar eine einprozentige Chance auf ein Comeback gibt, verbessert die Fähigkeit die Erfolgschancen. Obwohl Shirou überlegen, Die Umstände ihres Kampfes führen dazu, dass Archer Shirous “leidenschaftlichen Schlag, der “Ideal” auf die Linie bringt”, nicht durchschauen kann, und er ist letztendlich davon betroffen. Er antwortet nicht, warum er einen Angriff nicht blockiert hat, den er hätte leicht blockieren können, und es ist möglich, dass er die Antwort nicht kennt.

Seine Nerven aus Stahl, sein geistiges Auge, das er durch Erfahrung erlangt hat, sind nichts Außergewöhnliches im Vergleich zu Sabers Instinkt, sondern die einzige Fähigkeit, die er besitzt, eine Waffe, die ein Sterblicher besitzt, die jeder durch hartnäckiges Training erlangen kann. Es ist das Ergebnis einer überwältigenden Menge an Kampferfahrung, die es ihm ermöglicht, sogar Lancers Stöße zu sehen, schnell genug, dass sie nicht einmal für seine geschliffenen Augen sichtbar sind. Obwohl Lancer weit überlegen ist, kann Archer den Kampf durch seine Erfahrung zu seinem Vorteil führen und seine Minderwertigkeit als Waffe einsetzen, um die Angriffe auf ihn zu kontrollieren.

Archer bekämpft solche Gegner, indem er tödliche Öffnungen hinterlässt, ihnen ausweicht und den sofortigen Tod riskiert, anstatt langsam zerschnitten zu werden, was seinen Verlust sicherstellen würde, wenn sich der Kampf hinzieht. Durch den Kampf ist er in der Lage, sich mindestens dreißig Möglichkeiten auszudenken, “eine Öffnung zu zeigen”, und dies ermöglicht es ihm, Lancers Ansturm zu bewältigen, ohne überwältigt zu werden. Obwohl er kein Match sein sollte, weil er nur als Langstreckenschütze einen echten Kampf führen kann und im Nahkampf keine Aussicht auf einen Sieg hat, kann er Lancers Full-Force-Schläge blockieren, Lancer ist ratlos über die Situation und bemerkt Archers mysteriöse Stärke.

Unabhängige Aktion

Archers Fähigkeit, alleine zu überleben, ist extrem groß und zeigt sich in seiner unabhängigen Aktion. Unabhängiges Handeln ermöglicht es ihm, ohne ständige Unterstützung seines Meisters zu handeln, und während normale Diener innerhalb von Stunden nach dem Verlust ihres Meisters verblassen, kann er aufgrund der Fähigkeit viel länger dauern. Er kann auch für kurze Zeit überleben, selbst wenn er tödlichen Schaden an seinem spirituellen Kern erleidet. Diener seines Ranges haben normalerweise zwei Tage auf der Welt ohne aktive Unterstützung eines Meisters, Aber diese Zahl basiert darauf, maximal Energie zu sparen und gleichzeitig den Kampf und die Verwendung edler Phantasmen zu vermeiden.

Archer ist in der Lage, Meister zu wechseln, unabhängig ohne Meister zu handeln und mit zehn Prozent seiner Fähigkeiten zu kämpfen, letztendlich tödliche Verletzungen zu erleiden, den Kampf zwischen Shirou und Gilgamesch in spiritueller Form zu beobachten, Shiro mit Rho Aias zu beschützen, Rin und Shinji vor dem Schlamm zu retten und dann Gilgamesch endgültig zu eliminieren, um Shirou im unbegrenzten Blade Works-Szenario zu retten. Sein letzter Angriff ist ein regelmäßiger Pfeil anstelle eines edlen Phantasmas, und aufgrund seines allmählichen Verblassens nach dem Angriff zeigt es die endgültigen Grenzen seiner Materialisierung. Selbst nachdem er eine tödliche Verletzung erlitten hat, kann er im Szenario des Himmels lange genug überleben, damit sein Arm aufgrund der Fähigkeit transplantiert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.