Articles

Augenlidstraffung

Was ist eine Augenlidstraffung?

Der medizinische Begriff für eine Lidstraffung ist Blepharoplastik. Das Verfahren entfernt chirurgisch überschüssiges Fett, Muskeln und Haut von den oberen und unteren Augenlidern, um die Form des Auges neu zu definieren.

Während eine Lidstraffung dunkle Ringe oder feine Linien und Falten um das Auge (“Krähenfüße”) nicht verändern kann, kann sie altersbedingte herabhängende oder geschwollene Augenlider behandeln und ein erfrischteres, jugendlicheres Aussehen erzeugen. Eine Augenlidstraffung kann auch hängende Augenlider korrigieren, die das Sehen beeinträchtigen.

Über 100.000 Männer und Frauen in den Vereinigten Staaten entscheiden sich jedes Jahr für kosmetische Augenlidstraffungen, entweder als einzelnes Verfahren oder in Kombination mit anderen Operationen wie Augenbrauenlifting, Facelifting oder Hauterneuerung.

Konsultation eines plastischen Chirurgen für eine Augenlidstraffung

Es ist wichtig, einen erfahrenen plastischen Chirurgen zu konsultieren, der auf Gesichtschirurgie spezialisiert ist. Während Ihrer Konsultation für eine mögliche Augenlidstraffung wird der Chirurg Sie fragen:

  • Ihre Krankengeschichte und körperliche Gesundheit und ob Sie:

    • Eine Geschichte des Rauchens

    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    • Diabetes Mellitus

    • Hoher Blutdruck oder andere Durchblutungsstörungen

    • Eine ungewöhnliche Tendenz zur Narbe

    • Störungen im Zusammenhang mit der Blutgerinnung

    • Schilddrüsenprobleme

    • Abgelöste Netzhaut

    • Glaukom

    • Trockene Augen

  • Alle Probleme, die Sie mit Ihren Augen haben können, einschließlich Sehstörungen, Tränen herstellung, Verwendung von Kontaktlinsen oder Brillen und andere Fragen

  • Ihr Hauttyp, ethnischer Hintergrund und Alter

  • Ihre Einstellung und Erwartungen

Darüber hinaus wird der Chirurg erklären:

  • Was die Person von dem Verfahren erwarten kann

  • Wo die Operation stattfinden wird

  • Optionen für die Anästhesie

  • Mögliche Komplikationen

  • Andere empfohlene Verfahren

Lidstraffung Chirurgie: Verfahren und Pflege

Die Augenlidoperation kann in der chirurgischen Einrichtung des Chirurgen, in einem ambulanten Operationszentrum oder in einem Krankenhaus erfolgen.

Der Chirurg wird sicherstellen, dass Sie sich während des Eingriffs in Narkose wohl fühlen. Eine Vollnarkose versetzt Sie für die Operation in einen tiefen Schlaf. Lokalanästhesie betäubt den Bereich der Operation, so dass die Person keine Schmerzen verspürt. Beruhigungsmittel ermöglichen es dem Patienten, wach, aber entspannt zu bleiben.

Der Vorgang selbst dauert mehrere Stunden. Unmittelbar danach kann der Chirurg winzige sterile Bandagen auf den Bereich auftragen. Die Augen müssen möglicherweise nicht bedeckt werden, aber der Chirurg kann eine Salbe verwenden, um das Austrocknen des Bereichs zu verhindern.

Danach kann die Person bemerken, dass sich die Augenlider angespannt oder wund anfühlen. Die Augen können sich eine Woche oder länger klebrig, trocken oder juckend anfühlen. Blutergüsse und Schwellungen sind normal, und kalte Kompressen können helfen, zusammen mit verschriebenen Schmerzmitteln und in einigen Fällen Augentropfen.

Der Chirurg kann der Person empfehlen, ihren Kopf im Schlaf oder im Liegen zu heben, um die Heilung zu verbessern und Beschwerden zu lindern.

Es ist äußerst wichtig, die Anweisungen des Chirurgen nach der Operation sorgfältig zu befolgen, insbesondere:

  • Vermeiden bestimmter Aktivitäten und Umgebungen

  • Sofortige Benachrichtigung Ihres Operationsteams bei Problemen oder unerwarteten Änderungen

  • Folgetermine einhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.