Articles

Aufschlüsselung der Sanders-Scheidung: Voreheliche Vereinbarungen in Texas

Wie in meinen Blogs Anfang dieser Woche besprochen, gab es in diesem Monat viele Entscheidungen in der Scheidung von Deion und Pilar Sanders in Bezug auf das Sorgerecht für die drei Kinder von Sanders. Ein weiteres wichtiges Thema wurde in diesem Monat entschieden, dass die voreheliche Vereinbarung des Paares von 1999 gültig ist.

Deion und Pilar heirateten 1999 und vor der Heirat schlossen die Parteien eine voreheliche Vereinbarung über ihr Vermögen und ihre Schulden. Laut den Dallas Morning News teilt die voreheliche Vereinbarung “das Eigentum des Paares und vergibt Pilar Sanders 100.000 US-Dollar für jedes Jahr, in dem sie verheiratet waren, mit einer Obergrenze von 1 Million US-Dollar.” Während der laufenden Scheidung hat Pilar Sanders die Gültigkeit des Dokuments bestritten, basierend auf der Behauptung, dass zum Zeitpunkt der Unterzeichnung durch die Parteien Exponate und Seiten der vorehelichen Vereinbarung fehlten. Pilar hat auch behauptet, dass sie zu der Zeit, als sie die voreheliche Vereinbarung von 1999 unterzeichnete, “ausgetrickst und betrogen” wurde.

Voreheliche Vereinbarungen sind in der heutigen Welt keine Seltenheit. Es handelt sich um eine verbindliche vertragliche Vereinbarung, die Ehegatten vor der Heirat geschlossen haben. Der Zweck einer vorehelichen Vereinbarung besteht darin, das Vermögen einer Person, das sich vor der Ehe befindet, zu schützen und im Falle einer Scheidung bestimmte finanzielle Vorkehrungen zu treffen.

Im Allgemeinen erkennen Texas Family Courts Eheverträge an, wenn die Parteien:

  • hatte unabhängigen Anwalt bei der Erstellung der Vereinbarung,
  • waren sich ihrer Rechte in Bezug auf die Aufteilung des Eigentums nach texanischem Recht bewusst, insbesondere wenn sie sich bereit erklären, auf solche Rechte zu verzichten,
  • trat frei und freiwillig in die Vereinbarung ein; und
  • waren sich des Einkommens des anderen bewusst und dass vollständige Angaben gemacht worden waren.

Dies war nicht Deions erste Ehe. Er war zuvor mit Carolyn Chambers verheiratet, von der er sich 1998 scheiden ließ. Nachdem sie bereits eine Scheidung hinter sich haben, ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Person, die zum zweiten Mal heiratet, vor dem Eintritt in die zweite Ehe eine voreheliche Vereinbarung trifft.

Das Urteil des Richters letzte Woche, dass die Sanders-voreheliche Vereinbarung gültig ist, ist bedeutsam, da die voreheliche Vereinbarung wahrscheinlich alle Eigentumsfragen in der Sanders-Scheidung anspricht und beseitigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.