Articles

Asthma

Fakten zur Erkrankung

Allgemeine Beschreibung einschließlich Typen, Ursachen, Prävalenz, Anzeichen und Symptome

Asthma betrifft bis zu eines von neun Kindern und einen von zehn Erwachsenen. Für das Schulpersonal ist es wichtig, Asthma, seine Symptome und Auslöser und vor allem die Behandlung von Asthma im schulischen Umfeld zu kennen.

Asthma ist eine Erkrankung, die die Atemwege der Lunge betrifft. Bei einer Person mit Asthma sind die Atemwege empfindlicher als normal. Wenn sie einem Auslöser ausgesetzt sind, überreagieren sie und verengen sich, was zu einem Asthmaanfall führt. Die Verengung wird verursacht durch:

  • verengung des Muskels in den Wänden der Atemwege
  • Schwellung der Auskleidungsschicht der Atemwege
  • übermäßige Schleimproduktion in den Atemwegen.

Eine Vielzahl von Auslösern kann zu einem Asthmaanfall führen (z. B. Erkältungen / Grippe, Bewegung, Pollen, Staub, Hausstaubmilben, Temperaturänderungen oder Rauch) und diese Auslöser variieren von Person zu Person.

Zu den Symptomen von Asthma gehören häufig:

  • Atembeschwerden oder Atemnot
  • Keuchen
  • Engegefühl in der Brust
  • Husten

Viele Kinder und Jugendliche haben leichtes, seltenes Asthma mit sehr gelegentlichen Anfällen. Sie benötigen Medikamente nur bei Anfällen. Schüler mit häufigem episodischem und anhaltendem Asthma benötigen jedoch täglich Medikamente und benötigen häufig zusätzliche Medikamente in der Schule (insbesondere vor oder nach dem Training). Die meisten Schüler mit mittelschwerem bis schwerem Asthma können ihr Asthma durch regelmäßige Medikamente kontrollieren lassen.

*Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder mit Asthma einen schweren Anfall haben kann, auch Menschen mit leichtem Asthma.

Behandlungen, einschließlich Rolle von Spezialisten, Auswirkungen von Behandlungen, Verwendung von Geräten, tägliche Routinen

Es gibt drei Arten von Asthmamedikamenten.

1. Reliever-Medikamente werden zur sofortigen Linderung eingesetzt. Sie entspannen die Muskeln in der Auskleidung der Atemwege in der Lunge, die sich bei einem Asthmaanfall verengen. Reliever-Medikamente sind die einzigen Medikamente, die in einem Asthma-Notfall verwendet werden können (sie enthalten Asmol, Airomir, Bricanyl, Epaq und Ventolin und sind alle blau gefärbt).
*Kinder sollten ihre Medikamente zur Schmerzlinderung immer bei sich tragen.

2. Preventer Medikamente werden für Studenten mit mittelschwerem bis schwerem Asthma verwendet, um die Entzündung der Auskleidung der Atemwege zu reduzieren und zu verhindern und die Produktion von Schleim zu reduzieren. Sie werden morgens und abends eingenommen. Preventer Medikamente werden in der Regel langfristig eingenommen, aber es wird ein bis zwei Wochen dauern, bis sie beginnen, die Entzündung in der Auskleidung der Lunge zu reduzieren und Asthma-Symptome zu verbessern. Sie kommen immer in Herbstfarben wie Braun, Orange und Rot.

3. Symptom Controller Medikamente sind lang wirkende Relievers, die in Verbindung mit Preventers verwendet werden. Sie helfen, die Muskeln um die Atemwege für bis zu 12 Stunden zu entspannen. Sie werden auch täglich eingenommen und sind alle grün gefärbt.

Es gibt auch Kombinationsmedikamente, die eine Kombination aus Präventions- und Symptomkontrollmedikamenten in einem Gerät enthalten. Dazu gehören Seretide, das lila gefärbt ist, und Symbicort, das rot und weiß gefärbt ist.

Preventers, Symptom Controller und Kombinationsmedikamente sollten nicht verwendet werden, um einen akuten Asthmaanfall zu lindern und werden in der Regel nicht in der Schule gesehen werden (es sei denn, auf Schullager).

Asthmamedikamente werden im Allgemeinen mit einem handgehaltenen Inhalator wie einem Puffer (Dosierinhalator) oder Trockenpulverinhalator (Turbuhaler, Rotahaler, Accuhaler, Aerolizer) eingenommen. Es wird empfohlen, einen Puffer in Verbindung mit einem Spacer zu verwenden, um im Notfall eine schnelle und effektivere Abgabe eines Hilfsmittels zu ermöglichen.

Ein Spacer ist ein kostengünstiges Gerät, das bei der effektiven Verabreichung von Medikamenten hilft und sicherstellt, dass die inhalierten Medikamente (sowohl Hilfsstoffe als auch Verhinderer) tief in die Atemwege gelangen, wo sie benötigt werden.

Hinweis: Schulen sollten einen Reliever-Puffer (z. B. Airomir-, Asmol-, Bricanyl-, Epaq- oder Ventolin-Puffer) und ein passendes Spacer-Gerät in der Erste-Hilfe-Ausrüstung der Schule bereitstellen.

Schulen sind nicht verpflichtet, ihren Schülern eine Verneblerpumpe zur Verfügung zu stellen.

Jedes Kind mit Asthma sollte seinen eigenen schriftlichen Asthma-Aktionsplan haben, der in Absprache mit seinem Arzt ausgefüllt wurde und die Auslöser seines Asthmas, die Medikamente, die es für das tägliche Asthmamanagement benötigt, was zu tun ist, wenn sich sein Asthma verschlechtert und wie man Erste Hilfe bei Asthma leistet, einschließlich wann man einen Krankenwagen ruft (Pläne können von der Website der Asthma Foundation of Victoria unter www.asthma.org.au ). Schriftliche Asthma-Aktionspläne sollten an einem zentralen Ort aufgestellt werden, der für alle Mitarbeiter, die sich um das Kind mit Asthma kümmern, leicht zugänglich ist. Wenn die Asthmabehandlung des Kindes geändert wird, sollten die Eltern / Erziehungsberechtigten das Personal über eine Änderung des schriftlichen Asthma-Aktionsplans des Kindes informieren.

Für weitere Informationen stellt die Asthma Foundation of Victoria von Montag bis Freitag von 9.30 bis 3.00 Uhr Broschüren, Informationsblätter sowie eine telefonische Hotline zur Verfügung.

Vollständige PDF-Version des Eintrags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.